x

Tübingen möbelt Uni-Mensa auf

Datum: 19.07.2016Quelle: Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim; Fotos: ebd. Ort: Tübingen

Die Cafeteria im Hörsaalzentrum der Uni Tübingen versorgt die Studierenden bereits seit November 2015 mit Kaffee und Getränken sowie einem ausgewählten Sortiment an Brötchen und Snacks. „Mit den Cafeterien im Hörsaalzentrum und in der Mensa Morgenstelle vergrößert das Studierendenwerk sein gastronomisches Angebot auf dem Campus der Naturwissenschaften. Aufgrund des Campusausbaus und der hohen Studierendenzahl ist dies dringend notwendig“, erklärt Oliver Schill, Geschäftsführer des Studierendenwerks Tübingen-Hohenheim.


Foto
: Die Caferteria in der Mensa Morgenstelle bietet fast 800 Studierenden Platz.

Uni-Mensa Tübingen im Schwarz-Weißes Design
Mit 790 m² und 400 Sitzplätzen ist die Cafeteria in der Mensa Morgenstelle die bisher größte Cafeteria des Studierendenwerks. Sie ist in einem schwarz-weißen Design gehalten. Wände, Sitzbänke, Kaffeebar und Arbeitsplätze halten sich an dieses Farbkonzept. Dank unterschiedlicher geometrischer Muster gleicht kein Möbelstück dem anderen. Zu der üblichen Auswahl an verschiedenen Kaltgetränken, Süßwaren, belegten Brötchen und Snacks kommen frischgepresste Säfte, Kaffeespezialitäten und Kuchen. Warme Speisen sind ebenfalls erhältlich. Beim Front Cooking am Wok, der Grillplatte oder dem Pizzaofen können die Gäste die Zubereitung ihres Essens live verfolgen. „Mit diesem neuen Konzept will man sich an die veränderten Essgewohnheiten der Studierenden anpassen und ihnen ganztags einen Service bieten“ erklärt Ute Stirm, Leiterin der Cafeterien des Studierendenwerks.


Foto: Die Uni-Mensa in Tübingen wurde 1974 gebaut und nun grundlegend modernisiert.

Cafeteria hat drei Teile
Die Cafeteria unterteilt sich in drei Bereiche. Zu diesen gehören ein Lounge, ein Arbeits und ein Verzehrbereich. Der Lounge Bereich lädt mit großen, kreisförmigen und individuell gestalteten Sitzgelegenheiten sowie einer Kaffeebar zum Verweilen und Entspannen ein. Der Arbeitsbereich ist mit 50 Arbeitsplätzen, Steckdosen und WLAN der Universität ausgestattet. Im Verzehrbereich sind zahlreiche Steh- und Sitztische vorzufinden, an denen die Gäste ihr Essen genießen können.

Die im Jahr 1974 erbaute Cafeteria in der Mensa Morgenstelle war technisch und optisch in die Jahre gekommen. Für den Zeitraum der Renovierung wurde sie in den Bereich des Wahlessens verlegt und kehrt nun an ihren ursprünglichen Platz zurück. Die Kosten für die Renovierung belaufen sich auf insgesamt 5 Mio. €. Das Studierendenwerk beteiligt sich mit 1,2 Mio. € und der Landesbetrieb Vermögen und Bau, Baden-Württemberg mit 3,8 Mio. an den Baukosten. Bis 2017 soll auch der Außenbereich fertiggestellt sein, der weitere Sitzmöglichkeiten bietet.

www.my-stuwe.de

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuer gastronomischer Luxusliner Das neueste Gatzias-Outlet ist eine Lounge im Stil der 30er Jahre mit einem einem Gentlemens´s Room, der den Ladies ebenso zusagen wird. Das opulente,...
Professionelle Küchengeräte werden immer “in... Bei der Lagerhaltung etwa hat die "intelligente Küchentechnik" mittels Scanner und Barcodesystem längst Einzug gehalten. Mit ihrem "Master Cyber Fridg...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend