x
Das Studierendenwerk Aachen setzt in seinen Mensen seit Mitte November auf das pfandlose Mehrweg-to-go-Geschirr von Relevo.

Schluss mit Einweg – #spürbargrün

Datum: 23.11.2021Quelle: Relevo | Ort: München/ Aachen

Thorsten Köhnen (Koordination) vom Studierendenwerk Aachen zum Relevo-Startschuss.

„Der Umstieg auf das Relevo-Mehrwegsystem gehört zu den obersten Prioritäten im gastronomischen Bereich des Studierendenwerks Aachen. Das ist ein richtungsweisendes Signal und kann nur der Anfang einer nachhaltigen Hochschulgastronomie sein“, betont Arnold Mattes, Leiter der Gastronomie im Studierendenwerk Aachen, die Tragweite und Bedeutung der Mitte November gestarteten Umstellung auf das Mehrweg-to-go-System vom Münchner Start-up Relevo in allen Mensen des Aachener und Jülicher Hochschulbereichs.

To-go-Trend bleibt

Das Studierendenwerk verzeichnet in der Corona-Zeit einen bedeutenden Anstieg an To-go-Käufen und erkennt, dass sich der Trend auch weiter fortsetzten wird. Um dabei entstehenden Verpackungsmüll zu vermeiden, soll ab sofort auf die pfandlose Mehrweglösung von Relevo gesetzt werden. So werden Speisen und Getränke zukünftig ausschließlich in Relevo-Cups und -Bowls ausgegeben. Eine Umstellung, die sowohl von Arnold Mattes als auch dem Allgemeinen Studierendenausschluss (AStA) und der Studierendenschaft selbst vorangetrieben und befürwortet wird. „Unsere Umfrage hat ergeben, dass 95 Prozent der befragten Studierenden sich ein Mehrwegsystem wünschen. Wir sind sehr froh, dass es mit Relevo jetzt so weit ist“, betont Maxime Metzler, Projektleiterin für Nachhaltigkeit im AStA.

„Wir sind begeistert, dass der größte studentische Dienstleister in Aachen und Jülich mit Relevo darauf baut, seine vielfältigen Angebotsleistungen umweltschonend und nachhaltig weiterzuentwickeln“, freut sich Matthias Potthast, Gründer und Geschäftsführer von Relevo, über den neuen Partner. „Seit Mitte November statten wir den gesamten Mensabereich mit den Cups und Bowls aus dem Relevo-Sortiment flächendeckend aus.“

Einfaches Handling, das überzeugt

Am Ende überzeugte das Studierendenwerk Aachen die Mehrweg-to-go-Lösung von Relevo, weil sie nicht nur pfandlos funktioniert, sondern auch App-basiert ist. Auf diese Weise müssen Studierende und Besucher der Mensen keine weiteren Karten oder Ausweise mit sich führen, sondern benötigen lediglich ihr Smartphone. „Die App-Lösung kommt mittlerweile besonders häufig in Studierendenwerk-Mensen zum Einsatz, denn erfahrungsgemäß ist die Rückgabeakzeptanz gerade unter Studierenden extrem hoch. So freuen wir uns, seit November den über 60.000 Studierenden in und um Aachen die Möglichkeit zu bieten, ihre To-go-Gerichte nachhaltig in Relevo-Geschirr zu genießen und gehen mit den Mensen des Aachener und Jülicher Hochschulbereichs einen aktiven Schritt Richtung Zero Waste“, erklärt David Winkel, Key-Account-Manager Nord und Nordwest bei Relevo.

Aufpreis für Einweggeschirr

Als zusätzlichen Anreiz für die Verwendung von Mehrweg hat sich der Mensabetrieb außerdem dazu entschieden, für Einweggeschirr einen Aufpreis zu verlangen. Zum Start der Umstellung auf das Relevo-System hat der Allgemeine Studierendenausschluss zusammen mit Studierenden eigenständig verschiedene Videos produziert, um bei den ersten Schritten mit Relevo zu helfen.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mehrwegbowl mit Trennsteg Nach vollendeter Entwicklungs- und Testphase launcht Recup die Rebowl-Mehrwegschale mit Trennsteg auf dem deutschen Markt und reagiert damit auf die s...
Blick hinter die Kulissen der Gelatissimo Das Highlight der Gelatissimo, die vom 5. bis 9. Februar 2022 wieder gemeinsam mit der Intergastra in Stuttgart stattfindet, ist wohl der Grand Prix G...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend