x
Ornamin Mehrweg

Mehr Wege mit Mehrweg

Datum: 12.04.2019Quelle: Ornamin | Ort: Minden

Mehrweggeschirr findet seit einiger Zeit seinen Weg in Gastronomie und GV. Kaffeebecher gibt es zahlreich – doch wie sieht es mit Lösungen für Essen aus?

Um das Wegwerfen von übrig gebliebenem Essen in Restaurants zu vermeiden, sollte es mehr Mehrweg-Verpackungen geben. In Luxemburg gehen Verantwortliche mit gutem Beispiel voran. Dort ist ein Projekt mit Ornamin entstanden, bei dem Gäste ihre Speisen bzw. nicht aufgegessenen Speisen gegen eine Pfandgebühr in der sogenannten Ecobox mit nach Hause nehmen und zu einem späteren Zeitpunkt genießen können. Dabei wird die Umwelt geschont und Abfall vermieden. Der Gastronomiebetrieb kann mit seinem ökologischen Handeln werben, neue Kunden gewinnen bzw. bestehende an sich binden.

„Grundsätzlich ist die Akzeptanz gegenüber des Mehrwegsystems in Luxemburg hoch. Das Projekt geht vom Staat aus und ist flächendeckend eingeführt worden“, erklärt Marie Obermeier, Bereichsleiterin Marketing & PR bei Ornamin. Bereits 71 gastronomische Unternehmen nehmen an dem Projekt teil.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Luxemburg geht generell sehr umweltbewusst und umweltschonend mit Ressourcen um, was man beispielsweise an gut definierten Abfallkreisläufen und sortenreiner Mülltrennung erkennen kann. Auch in Bezug auf die Mehrweg-Schalen kommt dies zum Tragen: So werden die ausgemusterten Schalen als sortenreiner Kunststoffabfall zum Rohstoff für weitere Kunststoffprodukte.

„In Bezug auf die Umsetzbarkeit so eines Projektes in Deutschland muss man eigentlich nur eine grundsätzliche Frage stellen: Will man so ein System einführen und setzt man es konsequent durch – oder will man es nicht. Bzgl. Abfallkreisläufen/Mülltrennung können wir jedenfalls noch sehr viel von Ländern wie Luxemburg lernen“, fasst Marie Obermeier zusammen.

Das Ziel von Mehrweggeschirr ist es, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und einen aktiven Beitrag zur Müllvermeidung zu leisten. Die Philosophie dahinter lautet: Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht.

Mehr zum Thema Mehrweg erfahren sie in der GV 4, z. B. wie eine automatisierte Rückgabe von Mehrwegbechern aussehen könnte.

Sina Fürch / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Der Naturbursche Optik und Aroma unterscheiden sich kaum von Fleisch: Mit dem Burger Naturbursche erweitert Hans im Glück sein bestehendes veganes Angebot um einen Bur...
45 Jahre Sander Mit der Gründung der Fernküche in Ney im Jahr 1974 legte Hans-Peter Sander vor 45 Jahren den Grundstein für den Erfolg der heutigen Sander Gruppe. Als...
Ocean Basket sucht Franchisenehmer Ocean Basket ist ein klassisches Sea-Food Restaurant im Stil Casual Dining. Mit Sushi, Calamari, Scampis, bis hin zu verschiedenen Fischspezialitäten ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend