x
Die Räumlichkeiten der New Work SE in Hamburg werden künftig von Aramark gastronomisch ganzheitlich und rund um die Uhr versorgt.

Konzept für junge Klientel

Datum: 02.07.2021Quelle: Aramark Holding Deutschland GmbH | Ort: Neu-Isenburg

Ab dem 1. September übernimmt Aramark das Catering für die neuen Räumlichkeiten der New Work SE in Hamburg, zu der unter anderem Unternehmen wie Xing oder Kununu zählen. Über 1.000 Mitarbeiter aus zehn Unternehmen können das neuartige Konzept künftig nutzen. Weitere Alleinstellungsmerkmale sind ein digitaler Selbstbedienungsshop und eine Showküche für Teamevents und Konferenzen.

„Wir freuen uns sehr, die Betriebsgastronomie an diesem tollen Standort mitten in der Hafencity zu übernehmen“, erklärt Andreas Heymann, Regionalleiter Nord-Ost bei Aramark. „Wir haben uns bei der Konzeption Gedanken darüber gemacht, was unsere junge Klientel eigentlich braucht: eine stylische Atmosphäre, größtmögliche Flexibilität und natürlich hochwertige gastronomische Angebote. Wir wollen unseren Gästen genau die Lösungen bieten, die sich perfekt in ihre mobile Arbeitswelt integrieren lassen“, ergänzt Karsten Slawik, Regional Director Business Management bei Aramark.

Catering rund um die Uhr

Das Unternehmen bietet seinen Gästen jederzeit ein ganzheitliches gastronomisches Konzept. Im Betriebsrestaurant können täglich bis zu 650 Essen serviert werden. Die Tischstruktur ist dabei so gewählt, dass sich zum Beispiel ganze Teams beim Mittagessen oder zum Kaffee zusammensetzen und austauschen können. Daneben bieten die Räumlichkeiten ein Sonnendeck mit Lunchgarden, eine bediente Bar und einen digitalen Selbstbedienungsshop. Dieser nur für Mitarbeiter zugängliche Bereich beinhaltet Snacks und Getränke, Grab-and-Go-Gerichte und Menüboxen. Hier setzt das Unternehmen auf wechselnde Kooperationen mit Startups aus der Region Hamburg sowie auf regionales Obst und Gemüse. „Die Mitarbeiter können über SB-Kassen auschecken und ihre Ware selbstständig in nachhaltige Papiertüten verpacken, was besonders praktisch ist für den schnellen Einkauf auf dem Heimweg oder auch fürs Picknick an der Elbe. Sie können sich hier aber auch Artikel direkt an den Schreibtisch bestellen“, berichtet Slawik.

Infarm und Showküche

Dank einer Infarm können Gäste Kräuter oder Salate selbst ernten, was klimafreundlich ist. „Wir stehen als zuverlässiger Partner in allen gastronomischen Belangen zur Seite und haben ein Konzept geschaffen, das unserer Meinung nach die Zukunft der Betriebsgastronomie darstellen wird“, schlussfolgert Heymann. Im Erdgeschoss gibt es eine Showküche für Team-Veranstaltungen, eine Auszeit während Konferenzen oder für Sonder-Veranstaltungen. „Hier sind wir komplett flexibel, von der großen, teilbaren Holztafel bis zum Stehempfang können wir alles bieten. Je nach Mitarbeiteranzahl lassen sich mit unserem extra dafür bereitgestellten Koch tolle Rezepte auf die Beine stellen“, so Slawik.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Das Ende der Notlage? Endlich! Nach über sieben Monaten ohne Restaurants, Bars und Cafés darf die deutsche Gastronomie wieder ihre Gäste empfangen. Mit Blick auf die gekühl...
Fokus auf Wachstumsmärkte Die Leipziger Fachmesse Iss gut!, die vom 7. bis 9. November stattfindet, behandelt die Schwerpunkte Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Regionalität....
Im Portrait: Jessica Maggetti Mit Fabio Toffolon und Francesco D’Agostino stehen seit Anfang März die ersten beiden Finalisten für den Wettbewerb „Koch des Jahres“ fest. Nun ste...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend