x
Thomas Kisters (M.) wechselt zu tmc; Rick Zeelen (l.) und Michael Käfer begrüßen den neuen Geschäftspartner.

Freiraum für neue Ideen

Datum: 08.09.2020Quelle: Redaktion GVMANAGER | Bilder: tailor made catering GmbH | Ort: Parsdorf

Das Ausscheiden von Thomas Kisters (im Bild o. M.) als Geschäftsführer aus seinem 2009 gegründeten Unternehmen Leonardi sorgte im März 2020 in der Branche für Aufsehen.

Jetzt wurde sein Wechsel zur tailor made catering GmbH offiziell. Zum 1. September 2020 hat Thomas Kisters Anteile von der Käfer AG übernommen und steigt als geschäftsführender Gesellschafter bei dem noch jungen Cateringunternehmen mit Fokus auf Betriebsgastronomie und öffentliche High Traffic-Bereiche mit ein.

„Wir freuen uns, dass wir nun in Partnerschaft mit Thomas Kisters weiter wachsen werden“, freut sich Rick Zeelen (im Bild o. l.), CEO von Vermaat. Auch Michael Käfer (im Bild o. r.), Vorstand von Käfer, begrüßt die neue Aufstellung: „Thomas Kisters ist eine optimale Ergänzung zu Vermaat und uns. Er bringt seine ganze Erfahrung im operativen Bereich mit in die Partnerschaft und verfügt über ein starkes Netzwerk in der Branche. Damit sind wir jetzt für die Zukunft optimal aufgestellt.“

Was waren die Gründe für den Wechsel?

Inwiefern wird er sich weiterhin seinem Steckenpferd, der Digitalisierung, widmen? Wir haben Thomas Kisters dazu befragt:

Thomas Kisters wechselt zu tmc.
Thomas Kisters

Herr Kisters, am 1. September sind Sie als geschäftsführender Gesellschafter zur tailor made catering GmbH gewechselt. Was hat Sie zu dem Schritt bewogen, Ihr „Baby“ Leonardi zu verlassen, aber dennoch im (Business-)Cateringmarkt zu bleiben?

Nach zwölf Jahren Leonardi, mit vielen Höhen und Tiefen, war es an der Zeit sich neuen Herausforderungen zu stellen. Es reizt mich, ein junges Unternehmen aufzubauen, das sich für die Zukunft optimal aufstellen kann. Keine Historie zu haben, sondern seinen Gedanken einfach freien Lauf lassen; und das mit zwei starken Partnern an meiner Seite, Vermaat und Käfer, denen ich voll und ganz vertraue, und die genauso denken wie ich: Mit der Vision immer einen Schritt voraus zu sein.

Wie grenzt sich tailor made catering von Leonardi ab?

Mit dem Erfahrungsschatz aus drei Welten Vermaat-Käfer-Kisters sind wir in der Branche unschlagbar. Zu den Unternehmensfelder Business-Catering setzen wir zusätzlich auf Hospitality und Leisure, was heißt, dass wir uns auch in der öffentlichen Gastronomie bewegen werden.

Als großen Vorteil sehe ich hier, dass wir auf bestehende Ressourcen wie Personal, Lieferanten, Patisserie, Administration usw. zurückgreifen können. Das schafft Freiraum, sich ganz auf den Kunden zu konzentrieren und individuelle neue Ideen zu entwickeln. Was mir sehr wichtig ist, Persönlichkeit und Partnerschaft, stehen bei tailor made catering im Vordergrund.

Eines der Unternehmensziele ist es, die Digitalisierung weiter zu stärken – etwas, worin Sie bereits bei Leonardi innovative Akzente gesetzt haben. Werden Sie diesbezüglich bei tmc als Experte agieren?

Ja ich werde dieses Thema explizit vorantreiben. Nur mit der Digitalisierung und der intelligenten Vernetzung von Prozessen sind wir ein attraktiver wirtschaftlicher Partner für die Zukunft.

Welche Chance bergen Ihrer Erfahrung nach digitale Tools gerade aktuell, in Zeiten unsicherer Gästezahlen?

Nur so können wir aktiv, schnell und genau auf überraschende Veränderungen reagieren, Bereiche regulieren und Abläufe strukturieren.

Wo liegen die Grenzen?

Da der Mensch im Vordergrund steht, gilt hier, sensibel zu agieren und offen zu kommunizieren, um mögliche Hemmschwellen abzubauen und den Gast und Mitarbeiter von der ersten Minute an einzubinden.

Welchen Rat leiten Sie aus Ihren bisherigen digitalen Erfahrungen für andere Betriebsgastronomen und evtl. auch Hochschulgastronomen ab?

Sie sollten den Mut aufbringen, sich mit dem Thema zu beschäftigen und mögliche Schwachstellen zu durchleuchten und abzustellen. Gerade ein Blick von außen schärft hier die Wahrnehmung und ist ein Anstoß, in kleinen Schritten seine Betriebsabläufe neu zu gestalten.

Was erwartet die Teilnehmer der Fachkonferenz „Bau und Betrieb von Großküchen und moderner Betriebsgastronomie 2020“ am 15. September in Ihrem Vortrag?

Die Vision der modernen Betriebsgastronomie und was mich motiviert, mit tmc durchzustarten.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Über tailor made catering

Das Unternehmen tailor made catering wurde 2019 als Joint Venture der niederländischen Vermaat Gruppe und der deutschen Käfer AG gegründet. Der Caterer konzipiert maßgeschneiderte, innovative Lösungen für die Betriebsgastronomie sowie öffentliche High Traffic Bereiche und verantwortet aktuell das Catering im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart sowie die gastronomische Versorgung des neuen Olympia Business Centers in München.

Neugierig auf die Vision von Thomas Kisters? Olympia Business Centers können Sie sich für die Fachkonferenz am 15./16. September 2020 in München anmelden.

Kennen Sie schon die innovative Digitalisierungoffensive von Thomas Kisters, die er mit Eröffnung der Betriebsgastronomie im Konrad in München startete? Lesen Sie dazu den Bericht aus dem GVMANAGER 11/2019.

Claudia Kirchner / Redaktion GVMANAGER

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kulinarischer Baukasten: Individualität ist Trumpf... Die Innogy Gastronomie setzt mit dem Snack-Konfigurator und dem Salat-Master am neuen RWE-Campus in Essen auf ein hohes Maß an Individualität. Gäste s...
Kurs auf Nachhaltigkeit Dass bei Fond Of in Köln weder Schnitzel noch Currywurst, sondern asiatische Wokgerichte die absoluten Renner sind, ist ein erstes Indiz dafür, dass h...
Weiterbildung im Web Mit dem Corona-Lockdown etablierte sich das Arbeiten im Homeoffice – wo möglich – als neuer Standard, und auch Fortbildungen zogen in die digitale Wel...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend