x
Foodboost

Foodboost: Healthstyle von Aramark

Datum: 20.11.2018Quelle: Inhalt: Aramark, Foto: Colourbox.de | Ort: Neu-Isenburg

Gesundheit und gesunde Ernährung haben sich in der Wahrnehmung der Konsumenten in den vergangenen Jahren stark verändert. Sie sind zu Lifestyle-Themen geworden. Aramark bringt mit Foodboost nach eigenen Angaben ein neues, ganzheitliches Gesundheitsprogramm auf den Markt, das diesen geänderten Ansprüchen gerecht wird. Das Konzept trägt dazu bei, mehr Gäste für gesunde Ernährung zu interessieren und die Nachfrage zu steigern.

Nachdem Aramark mit dem Roche-Betriebsrestaurant vom Magazin Focus und der Vereinigung Food & Health den ersten Platz beim Kriterium Gesundheit beim Kantinentest belegte, baut das Unternehmen seine Aktivitäten aus. Lifestyle, mehr Schwung und mehr Fokus sind die Themen bei Foodboost. Dabei hat Aramark die Bedürfnisse der Gäste diesbezüglich durch Marktforschungsmaßnahmen analysiert wurden.

Healthstyle auf dem Vormarsch

Neben Zielsetzungen bei Gesundheitsthemen wie Prävention oder Gewichtsmanagement sind vor allem Aspekte wie die eigene Leistungsfähigkeit im Beruf und Privatleben stark in den Fokus gerückt. Trendforscher sprechen von Healthstyle. Mit dem neuen ganzheitlichen Gesundheitsprogramm Foodboost möchte Aramark den veränderten Ansprüchen der Gäste gerecht werden. Das Konzept bietet nicht eine einfache Menülinie, sondern ein gesundheitsorientiertes Sortiment für alle Tageszeiten. Das Angebot umfasst viele kulinarische Richtungen: Lunchgerichte mit vielen Trend-Ideen aus aller Welt, bunte Snacks und besondere Drinks. Ein wichtiges Element des Speisenangebots ist die Verwendung moderner Zutaten wie Quinoa, Avocado, rote Linsen und heimische Superfoods. Auch der Clean-Eating-Ansatz wird umgesetzt: mit einem maximalem Frischegrad, regionalen Zutaten und dem konsequenten Verzicht auf Zusatzstoffe.

Entwicklung von Foodboost

Foodboost liegt ein Kriterienkatalog zugrunde, der die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) als Basis hat, aber durch die Berücksichtigung internationaler Kriterien darüber hinausgeht. Ein Team aus Ökotrophologen des Unternehmens entwickelte das wissenschaftlich fundierte Konzept und bezog auch Erkenntnisse eines Forschungsprojekts, bei dem Aramark als Praxispartner involviert ist, mit ein.

Digitale Angebote, die einen Beitrag für das betriebliche Gesundheitsmanagement leisten, sind fester Bestandteil des Konzepts. Ebenso fußt das Programm auf einem ganzheitlichen Gesundheitsbegriff. Dabei geht es nicht nur um gesunde Ernährung, sondern auch die Rolle der Betriebsgastronomie für Networking, soziale Interaktion und Entspannung.

www.aramark.de

Mareike Knewitz / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Lebensmittelabfälle: Potenziale im AHM United Against Waste (UAW) lud am 6. November 2018 gemeinsam mit Ikea Deutschland zur Mitgliederversammlung in Kaarst ein. Rund 70 Partner aus der Foo...
Münchner mögen Bio- und Craft-Lebensmittel Lebensmittelskandale, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Bio aber auch Plattformen wie Facebook und Instagram haben das Kauf- und Essverhalten der Mün...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend