x
CGM New Work

Bereit für die hybride Arbeitswelt

Datum: 20.04.2021Quelle: CompuGroup Medical (CGM) | Ort: Koblenz

Das neue Arbeiten im Sinne von New Work wird im Verlauf des Jahres 2021 und danach mehr sein als Büro – aber auch mehr als nur Home-Office. Die Arbeit wird vielmehr „hybrid“ sein. Die CompuGroup Medical (CGM) aus Koblenz investiert daher in den Ausbau des Campus auf Maria Trost und gibt den Startschuss für ein Bauprojekt, das die Arbeit mit gesunder Ernährung und Meeting-Möglichkeiten noch attraktiver machen wird.

Hybride Arbeitswelt

Auch in Zeiten von New Work und aktuell deutlich mehr Home-Office ist es wichtig, dass die Arbeit in und um Büros attraktiv ist und noch attraktiver wird. Die Art zu arbeiten hat sich verändert und vieles wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich virtueller sein als vorher. Aber auch die Zusammenarbeit im Team vor Ort, gemeinsames Nachdenken, Lösungen schaffen und erleben, wie Ideen zu Erfolgen werden, wird immer seine Berechtigung haben. Davon ist CGM überzeugt und investiert auf dem Campus in Koblenz in ein innovatives Gebäude, welches Bistro und Meetingräume geschickt kombiniert. Zum einen gehöre eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu einem zeitgemäßen Arbeitsumfeld, zum anderen aber auch die Möglichkeit, sich mit Kollegen regelmäßig auszutauschen.

„Gerade dieser Austausch ist uns bei der CGM wichtig, denn Teamwork ist eines unserer wesentlichen Erfolgskonzepte“, erklärt CEO Dr. Dirk Wössner. „Wir schaffen mit dem neuen Gebäude daher nicht nur die Möglichkeit, sich hier gesund zu ernähren und damit fit zu sein. Auch das Zusammentreffen unserer Teams – sei es zufällig in Bistro oder Café, oder geplant in der Meeting-Area – gehört nach unserem Verständnis zu einem großartigen Job. Das ist unser Anspruch.“

Neues Bauprojekt

Das neue Gebäude ergänzt mit Bistro, Café und Meeting-Area die bereits bestehenden Angebote wie die Kinderbetreuung und das CGM-eigene Fitnessstudio.

Mit einem symbolischen Spatenstich wurde der Baustart für das neue Gebäude zelebriert (siehe Titelbild). Gemeinsam mit dem Koblenzer Oberbürgermeister David Langner (2. v. l.) griffen CEO Dr. Dirk Wössner (4. v. l.), Lena Kaltenmeier (Global Head of Human Resources) (3. v. l.) und Frank Brecher (Chief Technology Officer) (5. v. l.)  zum Spaten und gaben so das „Go“ für das Bauprojekt.

Bis 2022 entsteht ein zweistöckiges Gebäude von 40 Meter Länge und 30 Meter Breite mit einer Grundfläche von etwa 1.200 m². Im Obergeschoss wird dabei ein Meeting-Bereich entstehen, während im Erdgeschoss bis zu 15 Mitarbeiter des CGM Bistros bis zu 260 Mitarbeitern gleichzeitig eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung anbieten.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Wer sind die BEST of Market 2021? Eine persönliche Preisübergabe, in gewohnt feierlichem Rahmen im Vorfeld der Inter­norga – das war leider auch in diesem Jahr nicht möglich.  „Das ­hi...
Was kommt nach dem Lockdown auf den Tisch? Noch immer sind die Türen der Betriebsrestaurants in Deutschland für den Vor-Ort-Verzehr geschlossen. Die Corona-Pandemie lässt dahingehende Lockeru...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend