x
Biergarten

Münster eröffnet digitalen Biergarten

Datum: 09.07.2020Quelle: Tobit.Software, Gastro.ms | Ort: Münster

Mit einem bisher einzigartiges Biergartenkonzept stärken gastro.ms und die Gorilla Bar die Außengastronomie in Münster. In einem temporären, digitalen Biergarten kombinieren sie dabei eine lokale Getränkeausgabe mit der Lieferung von Speisen aus 12 Partnerrestaurants. Bestellt und bezahlt wird ausschließlich online, per Smartphone über die Website.

Am 3. Juli 2020 um 16 Uhr ging der neue Biergarten auf dem alten Lindenhofareal auf der Promenade zwischen Schloss und Aasee mit großer Unterstützung der Stadt Münster an den Start. Statt Speisekarten, Selbstbedienung, Foodtrucks oder Essenstände erwartet die Gäste auf den Biertischen ein QR-Code, über den sie auf ihren Smartphones die digitale Getränkekarte von biergarten.ms angezeigt bekommen. Biere, Weine, Longdrinks, Cocktails, Schnäpse und Softgetränke gehören hier zum Sortiment. Wie in jedem Onlineshop erfolgt die Bestellung über einen Warenkorb und die Bezahlung per Kreditkarte, Apple Pay, Google Pay oder Paypal. Über eine Tischnummer die bei der Bestellung mit angegeben wird weiß der Service wohin die Getränke geliefert werden sollen.

Zukunftsweisendes Konzept

Integriert in die Website sind auch die digitalen Speisekarten von 12 Partnerrestaurants, bei denen die Gäste ihr Essen per Lieferdienst bestellen können, direkt an den Tisch. Dabei gibt es eine große Auswahl – von Pommes über Pizza, Tapas und Bowls bis hin zur traditionellen deutschen Küche. Das Essen wird mit der Leeze (dem Fahrrad) direkt an den Platz geliefert. Auch hier dient die Tischnummer als Lieferort für die Bestellung.

“Mit digitalen Anwendungen konnten wir schon seit Beginn der Coronakrise einen Teil unseres Geschäftes am Leben halten,” so Gastronom Marcus Gessler, Mitinitiator des neuen Biergartens. “Diese Erfahrungen fließen jetzt in das Konzept ein, sorgen für Effizienz, Hygiene, beziehen unterschiedliche Anbieter ein und machen es dem Gast sehr einfach, auch ohne Bargeld auszugehen.”

Zum Einsatz kommt dabei das digitale Bestellsystem “wayter” von Tobit.Software. Es stellt u. a. die Onlineshops für die verschiedenen Angebote zur Verfügung, die dann unter biergarten.ms gebündelt werden, und kümmert sich um alle Bezahlvorgänge.

Für die Betreiber des Biergartens steht außer Frage, dass dieses Konzept zukunftsweisend ist. “Es findet draußen statt, was in Corona-Zeiten wichtig ist, der Kontakt zum Service ist auf ein Minimum beschränkt, man muss keine Speisekarten desinfizieren, weil alles digital auf dem eigenen Smartphone passiert und es ist überhaupt kein Bargeld im Spiel,” fasst Marcus Gessler zusammen.

Martina Kalus / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Gastro-Konzepte für den Restart #RestartGastro mit Service-Bund und Sander: Die beiden seit 2020 miteinander kooperierenden Foodservice-Experten bieten Gastronomen durchdachte #Resta...
Keinen Tisch für Rassismus Sushi aus Japan, Okra aus Ägypten, Kebap aus der Türkei – die kulinarische Vielfalt Deutschlands ergibt sich ohne Zweifel aus den Einflüssen unzählige...
„Das strengste Hygienekonzept Münchens“ Bevor wir das Hard Rock Cafe am Münchner Platzl betreten dürfen, wird bei uns die Temperatur gemessen. Trotz warmer Temperaturen von rund 25°C – alles...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend