x
Nach der Markthalle Krefeld, kommt jetzt die Markthalle Braunschweig mit einem besonderen Einkaufserlebnis und Manufakturen des guten Geschmacks.

Markthalle Braunschweig: Das Gute Leben 2.0

Datum: 19.10.2018Quelle: Inhalt und Bild: Markthalle/real | Ort: Braunschweig

„Das Gute leben“, so lautet die Philosophie, die sich in der Markthalle Braunschweig wie ein roter Faden durch alle Abteilungen zieht. „Wir setzen unsere Strategie konsequent fort, unsere Märkte zu den besten Wochenmärkten Deutschlands umzubauen. Nach Braunschweig werden noch in diesem Geschäftsjahr weitere Standorte mit Markthallen-Elementen folgen, darunter auch die real Standorte in Aschaffenburg, Balingen und im Raum Berlin“, sagt real CEO Patrick Müller-Sarmiento.
In Braunschweig wird damit das Erfolgsmodell Markthalle fortgeführt. Der Pilotmarkt in Krefeld hat gezeigt, dass die Kunden heutzutage sowohl ein tolles Gastronomieangebot mit hausgemachten Menüs zum Sofortverzehr, als auch „ready to cook“-Convenienceprodukte für Zuhause wünschen. Bereits im ersten Jahr konnten dieser in Verbindung mit einem deutlichen Umsatzplus 30 % mehr Kundenbesuche verzeichnet werden.

Markthalle Braunschweig eifert Markthalle Krefeld nach

„Braunschweig ist für uns der optimale Standort. Wir haben hier als Unternehmen seitens der Stadt und Region ein investitionsfreundliches Klima vorgefunden, sodass wir nicht nur durch eine bauliche Modernisierung in die Zukunft investieren, sondern darüber hinaus auch bereit waren, zahlreiche neue Arbeitsplätze zu schaffen. Zudem investieren wir hier in unsere eigene Immobilie und realisieren dadurch zusätzliches Wertsteigerungspotential“, begründet real CEO Henning Gieseke die Standortauswahl.
Als Vorbild für das Konzept dienen Wochenmärkte aus aller Welt. Denn hier werden Produkte von Händlern mit Emotionen verkauft, die die Kunden begeistern. Das Markthallen-Konzept setzt nach Angaben des Unternehmens auf diese Interaktion.

Selbstgemacht mit Service

Auch der Aufbau der Markthalle Braunschweig ist dem einer traditionellen Markthalle nachempfunden. So gibt es viele kleine Genussmanufakturen, darunter u. a. einen Meistermetzger und Käsefachberater, ein Barista in der eigenen Rösterei, Weinfachberater, Fischhändler und Handwerksbäcker. Das Thema Eigenproduktion steht dabei klar im Mittelpunkt. „Wir bieten hier in der Markthalle Braunschweig viele selbstgemachte Produkte an und haben einen hohen Serviceanspruch. Beratung ist bei diesem Konzept wichtiger denn je – die Mitarbeiter müssen z. B wissen woher der Kaffee kommt und zu welchem Essen welcher Wein am besten passt. Daher haben wir ein erfolgreiches Team aus langjährigen Mitarbeitern um 120 weitere Fach-kräfte ergänzt“, berichtet Jörg Kramer, real Arbeitsdirektor.

Jeanette Lesch / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Gastgeber freuen sich über Umsatzplus Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im August 2018 preisbereinigt (real) 2,1 % mehr um als im August 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis)...
Hygieneführerschein erforderlich? Braucht es in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung einen Hygieneführerschein? Seit Jahren stellen amtliche Lebensmittelkontrolleure zahlreiche...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend