x
Am 11. Oktober überzeugte Fabio Toffolon beim Finale von „Koch des Jahres“. Im Interview verrät er mehr über den Wettbewerb und die Siegesfeier.

Fabio Toffolon: Wettbewerb, Finale, Sieg

Datum: 09.12.2021Quelle: Redaktion 24 Stunden Gastlichkeit | Bilder: | Ort: München

Im Oktober fand das große Finale von „Koch des Jahres“ auf der Anuga in Köln statt. Überzeugen konnte schlussendlich Fabio Toffolon, Küchenchef im Restaurant zum Äusseren Stand in Bern. Zusammen mit seinem Assistenten Fabian Dierauer sicherte er sich neben dem Titel 10.000 Euro Preisgeld.

Damit bleibt der Titel nicht nur in der Schweiz, sondern auch in der Familie, denn Fabio Toffolon tritt nun in die Fußstapfen seines Zwillingsbruders und Koch des Jahres 2019 Dominik Sato.

Herausforderung am Wettbewerbstag

Sieben Stunden hatten die Finalisten am Wettbewerbstag Zeit, gemeinsam mit ihren Assistenten ihre Drei-Gänge-Menüs für insgesamt fünf Personen zuzubereiten. Dabei musste das Menü folgende Challenges erfüllen:

Das Siegermenü von Fabio Toffolon

Vorspeise

Vegan mit Hülsenfrüchten und Datteln

Hauptspeise

Vier Teile vom Kalb, davon zwei Innereien

Dessert

Cremiges, Eisiges, Fruchtiges, Gebackenes, Warmes

Fabio Toffolon über das Finale, seinen Sieg und Zukunftspläne

Fabio, was war dein erster Gedanke, als im großen Finale dein Name genannt wurde?

„Wow, es hat tatsächlich geklappt“ – ein unglaubliches Gefühl.

Welcher Gang war für dich die größte Herausforderung und warum?

Besonders herausfordernd war sicherlich die vegane Vorspeise.

Wie hast du dich nach dem Vorfinale auf das Finale vorbereitet?

Wir haben unsere kleinen Fehler aus dem Vorfinale ausgemerzt und uns gut vorbereitet – So gab es beispielsweise vom Soufflé mindestens zehn Durchgänge.

Wie hast du deinen Sieg gefeiert?

Gebührend, mit reichlich Champagner.

Wie geht es beruflich nun für dich weiter? Wo siehst du dich in fünf oder zehn Jahren?

Zurzeit bin ich im Äusseren Stand in Bern sehr zufrieden. In fünf oder zehn Jahren würde ich dann gerne 2 Michelin Sterne kochen.

Welche Erfahrungswerte nimmst du aus dem Wettbewerb für dich mit?

Für den Wettbewerb musste man definitiv nochmal ein anderes Level an Organisationstalent auspacken, das wird auch in Zukunft nützlich sein. Und das entstandene Netzwerk, das wird auch bleiben.

Weißt du schon, wofür du das Preisgeld nutzen werden?

Ein Teil davon geht natürlich an meinen Assistenten Fabian Dierauer. Darüber hinaus hat sich meine Frau Ferien auf den Malediven gewünscht.

Danke für das Gespräch!

Privat & Provokant → Fabio Toffolon

Während des Finales von „Koch des Jahres“ waren alle Blicke auf ihn gerichtet – in unserer Rubrik gewährt uns der Sieger Fabio Toffolon einen etwas privateren Einblick.

Seine Antworten finden Sie in der neuen Ausgabe der 24 Stunden Gastlichkeit auf Seite 12.

Redaktion 24 Stunden Gastlichkeit / Jeanette Lesch

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Peter Reichert über das Donisl zu Lockdownzeiten Mitte Dezember 2020 war es soweit: die Münchner Brauerei Hacker-Pschorr gab Peter Reichert den Zuschlag für das Donisl am Marienplatz sowie für das Br...
Et voilà! Ein Home Fine Dining-Portal, das Liebhaber der außergewöhnlich guten Küche und Sterneköche sowie Top-Restaurants europaweit zusammenbringen will – daf...
Die neue 24 Stunden Gastlichkeit ist da! In Deutschland gilt mittlerweile flächendeckend 2G, einige Bundesländer gehen noch einen Schritt weiter und wählen „freiwillig“ den Lockdown. Sogar di...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend