x

Einmal tanzen

Datum: 28.02.2017Quelle: Inhalt & Grafiken: Vexcash Ort: Berlin
In Deutschland wird gerne gefeiert. Sofern nicht ein großes Volksfest ansteht, verbringen die Bundesbürger den Feierabend oder das Wochenende in Bars, Clubs oder Diskotheken. Doch wie genau sehen die Ausgeh-Gewohnheiten der Deutschen aus und was lassen sich die Leute einen Abend voller Tanz und Getränken kosten? Das Finanzportal Vexcash hat sich hinter die Theken der Nation gestellt und das Feiervolk unter die Lupe genommen. Wer feiert am meisten und wer trinkt eigentlich was beim Clubbesuch?

Wöchentliches Ritual: 55% gehen zwei Mal pro Woche aus
Für einen Großteil der Bevölkerung gehört das Ausgehen zum allwöchentlichen Ritual dazu. Ein Drittel der Deutschen geht regelmäßig in Clubs oder Diskotheken. Bei den 18 bis 35-Jährigen sind es sogar 55 %, die in der Woche ein bis zweimal ausgehen. Den 4051 Bars und Clubs hierzulande kommt dieses Verhalten sehr gelegen. Sie erwirtschaften jährlich circa 1,2 Mrd. €. Bis über 50 € für einen Abend – Zwei Drittel davon für Getränke.
 
Wer feiern geht, lässt sich den Abend auch einiges kosten. Im Durchschnitt liegt das Ausgeh-Budget der Deutschen bei circa 31 € pro Nacht. Darin enthalten sind Getränke in Bars und Diskos sowie die Eintrittspreise. 16 % sind sogar noch spendabler: Sie geben pro Bar- oder Clubbesuch sogar über 50 Euro aus. Der Großteil des Geldes wird dabei in die Getränke investiert. Zwei Drittel werden im Durchschnitt für Bier, Longdrinks und Cocktails ausgegeben. Bezieht man die Ausgaben auf die Personengruppe der 18 bis 35-Jährigen, die ein bis zwei Mal in der Woche ausgehen, kommt man im Monat auf 187,50 € für Getränke und Clubbesuche.
 
Von wegen Party-Metropole: Bochum feiert ausgelassener als Berlin
Unsere Hauptstadt ist über die Grenzen des Landes hinaus als Party-Metropole bekannt – und das auch zu Recht. Berlin hat im nationalen Vergleich die meisten Feier-Möglichkeiten zu bieten: 219 Kneipen, 228 Cocktail-Bars und 310 Clubs stehen hier für das Party-Volk bereit. Werfen wir jedoch einen Blick auf die Umsätze von Clubs und Diskos, werden hier pro Abend nur etwa 10 € investiert. Dagegen sind die Bochumer, gerechnet auf die Einwohnerzahl weitaus großzügiger: Hier werden am Abend 29 € für Getränke ausgegeben.
 
Bierkönige kommen aus Sachsen: 526 € pro Jahr für den kühlen Gerstensaft
Deutschland ist eine Nation von Biertrinkern. Im internationalen Vergleich belegen wir mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von circa 106 l im Jahr stets die vorderen Plätze. Auf Bundesebene gibt es aber erhebliche Unterschiede. Während sich die einen mit läppischen 41 l zufriedengeben, liegen die Spitzenverbraucher bei 192 l pro Person im Jahr. Die Sachsen sind hierzulande die Bierkönige und geben für den kühlen Gerstensaft jährlich  526 € aus.

www.vexcash.com/

 
 

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Irinox Warum punktet das Produkt/Konzept besonders in der ausgewählten Kategorie? Welchen USP hat es? Irinox Schnellkühler & Schockfroster der Produkt...
Tim Raue und Gregor Scholl feiern Neueröffnung Berlin. Heute eröffnen das Restaurant La Soupe Populaire mit Tim Raue und die Bar Le Croco Bleu mit Gregor Scholl auf dem Areal von Bötzow B...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend