x

Die Vapiano-App kommt

Datum: 14.10.2015Quelle: Vapiano; Foto: Vapiano Ort: Bonn

Einchecken, Getränke oder Dolci bestellen und an den Tisch bringen lassen, bezahlen und wieder auschecken – in Zukunft ist all das über die Vapiano-App möglich, die Chipkarte und Geldbeutel ersetzt. Erste Live-Tests mit Gästen finden zeitnah in dem im Mai dieses Jahres eröffneten Restaurant im mittelfränkischen Fürth statt. Nach einem erfolgreichen Testlauf ist ein sukzessiver Roll-out der App in allen 67 deutschen sowie in den europäischen Restaurants geplant.

Bei Ankunft in Vapiano-Filiale kommt die App ins Spiel
In der Praxis funktioniert die App wie folgt: Beim Betreten des Restaurants klickt der Gast auf den Icon „Check-in“. Ein QR-Code erscheint und der Gast scannt diesen im Eingangsbereich an einem Terminal ein – damit ist er eingecheckt. Bestellungen von Pasta, Pizza und Co. werden nach wie vor an den Live-Cooking-Stationen abgegeben. „Das ist uns auch weiterhin wichtig, denn es gehört zum Konzept von Vapiano. Unsere Gäste legen viel Wert darauf, bei der Zubereitung ihres Gerichts zuzusehen und mitzuentscheiden“, so Jochen Halfmann, CEO der Vapiano SE. Nach der Bestellung wird die Essensauswahl per Handy-Scan bestätigt und eingebucht. Produkte von der Bar – zum Beispiel Heiß- und Kaltgetränke, hausgemachte Dolci oder erlesene Weine – kann der Gast unter dem Menüpunkt „Ordering“ direkt via Smartphone bestellen und an den Tisch bringen lassen. Beim Verlassen des Restaurants öffnet der Gast ein letztes Mal die App.

Unter der Funktion „Check- out“ erscheint nach dem Scannen des QR-Codes ein digitaler Kassenbon. Die Bestätigung der Zahlung erfolgt entweder mit einem Fingerabdruck oder einer selbst gewählten PIN. Dabei kann der User zwischen mehreren Zahlungsmöglichkeiten wie Kreditkartenzahlung und Lastschrift wählen. „Der Bezahlvorgang im klassischen Sinn entfällt und wird zum Self-Check-out”, sagt Claudius zur Linden, Director Special Projects bei Vapiano. Das verkürze die Wartezeit auf wenige Sekunden.

Take-Away und Delivery-Bestellungen über App platzieren
Vapiano plant einen stetigen Ausbau der App. Es ist angedacht, dass die Gäste beispielsweise ihre Take-away und Delivery-Bestellungen über die App platzieren und die Gerichte anschließend entweder selbst abholen oder liefern lassen können. Aktuell ist das Format noch nicht überall nutzbar, befindet sich aber in einer erfolgreichen Testphase.

Alle Funktionen der App sind mit dem Loyalty-Programm von Vapiano verknüpft, mit dem der Gast People-Points sammeln und einlösen kann. Der Gast kann die Basisfunktionen Menü, Location und Navigation aber auch ohne Anmeldung nutzen. Über die App kann er sich außerdem für das People-Programm anmelden.

Die App funktioniert auf den mobilen Betriebssystemen iOS, Android. Darüber hinaus können auch Windows-Phone-Besitzer die Vorteile der App nutzen.

Die wichtigsten Fakten zur Vapiano-App:

– Live-Tests mit Gästen sind für das vierte Quartal im Vapiano Fürth geplant.

– Nach einem erfolgreichen Testlauf ist ein sukzessiver Roll-out der App in allen 67 deutschen

– Vapianos sowie im europäischen Ausland geplant.

– Mit der App kann der Gast selbst ein- und auschecken, Barprodukte bestellen und bezahlen.

– Das Handy ersetzt somit die Chipkarte.

– Die Bezahlung erfolgt per Lastschrift oder mit Kreditkarte.

– Durch den Self-Check-out verkürzt sich die Wartezeit auf wenige Sekunden.

– Ein weiterer Ausbau der App ist geplant, unter anderem mit einer Möglichkeit, Take-away- und Delivery-Bestellungen über die App zu platzieren.

– Die App funktioniert auf den mobilen Betriebssystemen iOS und Android. Darüber hinaus können auch Windows-Phone-Besitzer die Vorteile der App nutzen.

– Sie wurde von MobiLab Solutions GmbH entwickelt.

– Das People-Programm mit einem Prämiensystem bleibt in der App weiterhin enthalten.

www.vapiano.de

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

April im Minus In den ersten vier Monaten 2004 setzten die Unternehmen des Gastgewerbes nominal 1,0% und real 1,6% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum um...
Bio-Kost in 13 Mensen Pünktlich zu Semesterbeginn können die Studierenden ökologisch schlemmen: Ob Gratin, Lasagne oder Reispfanne, Moussaka oder Gulasch - das internationa...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend