x
Zwei Geflügelalternativen der Fast-Food-Kette Burger King wurden durch ProVeg mit dem internationalen V-Label als vegan lizenziert.

Burger King erhält V-Label – #spürbargrün

Datum: 19.10.2021Quelle: ProVeg Deutschland | Bild: Burger King | Ort: Berlin

Vegane Ernährung ist heute keine Randerscheinung mehr, sondern ein Lifestyle, den mehr und mehr Menschen ausprobieren und leben. Häufig ist jedoch nicht klar gekennzeichnet, welche Produkte tatsächlich zu 100 Prozent aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen. Fehlende Transparenz und eine nicht ausreichende Kennzeichnung lassen vegan lebende Menschen gerade in der Gastronomie zögern, Produkte zu kaufen. Burger King schafft jetzt Klarheit: Erstmals in der Gastronomie in Deutschland werden ausgewählte Produkte mit dem international führenden V-Label lizenziert – durch die Ernährungsorganisation ProVeg.

Vegan-vegetarisch als Teil der Zukunftsstrategie

Die Weiterentwicklung des vegetarischen und veganen Produktangebots sieht Burger King als Teil seiner Zukunftsstrategie. Deshalb unterstützt der Fast-Food-Riese bereits Initiativen wie BALPro zur Aufklärung und Entwicklung von alternativen Proteinquellen. Regelmäßig wird das Plant-based Sortiment um neue vegetarische und vegane Produkte erweitert. Nun wurden mit den Plant-based Nuggets und dem Plant-based Long Chicken die ersten beiden Produkte mit dem V-Label von ProVeg als vegan lizenziert.

Die Produkte und ihre Zubereitung erfüllen damit die strengen Anforderungen der international tätigen Ernährungsorganisation an eine vegane Speise in der Gastronomie. Hierfür wurden Abläufe in der Küche umgestellt, um sicherzustellen, dass die Chicken-Alternativen nicht in Kontakt mit tierischen Produkten kommen. Wie bei allen Plant-based Produkten von Burger King wurden das pflanzliche Patty und die Plant-based Nuggets gemeinsam mit The Vegetarian Butcher entwickelt. Burger King möchte mit der Auszeichnung des V-Labels seinen Gästen eine bessere Orientierung bieten. Dabei bilden die beiden lizenzierten Produkte erst den Anfang.

Das V-Label

Das V-Label ist eine international geschützte Marke zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln. Es dient den Endverbrauchern als Entscheidungshilfe und ermöglicht die sichere und einfache Auswahl von Lebensmitteln, ohne die Zutatenliste studieren oder nachfragen zu müssen. In Deutschland übernimmt ProVeg als größte Interessenvertretung der vegetarisch und vegan lebenden Menschen die Vergabe des V-Labels. Durch qualitätssichernde Maßnahmen werden die versprochenen Leistungen des V-Labels regelmäßig sichergestellt. Das V-Label wird nur an Unternehmen vergeben, deren Produkte die festgelegten Standards erfüllen. Dazu müssen diese die vollständige Zusammensetzung der jeweiligen Produkte sowie die Nutzung sämtlicher (auch nicht kennzeichnungspflichtiger) Verarbeitungshilfsstoffe auf allen Produktions- und Verarbeitungsstufen offenlegen. Ebenso müssen beispielsweise die Produkte auch frei von gentechnisch veränderten Zutaten sein.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Digitalisierung: Deutsche Gastronomen holen auf Lightspeed hat für eine neue Studie 850 Gastronomen aus Nordamerika und Europa zur Lage der Branche befragt. Die Untersuchung zeigt: Deutschland holt ...
Konzeptionelle Impulse Tipps zur Erstellung eines zukunftsfähigen und wirtschaftlich tragfähigen Verpflegungskonzepts liefert der ganztägige S&F-Workshop am 28. Oktober ...
Reform der Ernährungspolitik – #spürbargrün... Dass die Bedingungen für eine ausgewogene Ernährung in Deutschland verbessert werden müssen, zeigt der kürzlich veröffentlichte Food Environment Polic...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend