x
Mittlerweile ist das Thema Klimaschutz und auch entsprechende Maßnahmen bei jedem angekommen – so auch bei McDonald's. Das bedeutet: Mehrweg statt Einweg, Graspapier statt Pappschachteln und Ketchup in der Waffel. Zehn Tage lang experimentiert McDonald's Deutschland im sog. Better M Store und testet, welche nachhaltigen Verpackungslösungen in der Systemgastronomie eingesetzt werden können. „Neue Lösungen für Einwegverpackungen bedeuten vor allem erstmal eine Umstellung: Nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für die Verbraucher. Deshalb wollen wir in diesem Experiment herausfinden, was möglich ist und wo wir vielleicht noch in die weitere Ausarbeitung gehen müssen. Denn eine innovative Lösung funktioniert nur dann, wenn sie gleichermaßen zu unseren operativen Prozessen im Restaurant, zu Hygienevorgaben oder eben zum Geschmack unserer Gäste passt“, erklärt Heike Bierweiler, Director Supply Chainvon McDonald’s Deutschland, das Vorgehen. Diskussionsrunden im Better M Store Noch bis zum 26. Juni können alle Gäste, die ihre Speisen im Restaurant in der Mall of Berlin kaufen, die alternative Verpackungsstrategie testen. Im Anschluss können sie mittels Befragungstool Feedback geben. Auch auf den Social Media-Kanälen des Unternehmens wird die Befragung gespielt. Zudem finden während des Experiments im Restaurant Sessions für Detaildiskussionen mit Experten statt. Die Erkenntnisse aus dem zehntägigen Live-Experiment wird McDonald's auswerten und in seiner Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigen.

Better M Store sagt Müll und Plastik den Kampf an

Datum: 17.06.2019Quelle: Inhalt und Bilder: McDonald’sDeutschland LLC | Ort: München

Mittlerweile ist das Thema Klimaschutz und auch entsprechende Maßnahmen bei jedem angekommen – so auch bei McDonald’s. Das bedeutet: Mehrweg statt Einweg, Graspapier statt Pappschachteln und Ketchup in der Waffel. Zehn Tage lang experimentiert McDonald’s Deutschland im sog. Better M Store und testet, welche nachhaltigen Verpackungslösungen in der Systemgastronomie eingesetzt werden können. „Neue Lösungen für Einwegverpackungen bedeuten vor allem erstmal eine Umstellung: Nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für die Verbraucher. Deshalb wollen wir in diesem Experiment herausfinden, was möglich ist und wo wir vielleicht noch in die weitere Ausarbeitung gehen müssen. Denn eine innovative Lösung funktioniert nur dann, wenn sie gleichermaßen zu unseren operativen Prozessen im Restaurant, zu Hygienevorgaben oder eben zum Geschmack unserer Gäste passt“, erklärt Heike Bierweiler, Director Supply Chainvon McDonald’s Deutschland, das Vorgehen.

Diskussionsrunden im Better M Store

Mit dem Better M Store startete McDonald's heute in Berlin ein Live-Experiment mit alternativen Verpackungen. Noch bis zum 26. Juni können alle Gäste, die ihre Speisen im Restaurant in der Mall of Berlin kaufen, die alternative Verpackungsstrategie testen. Im Anschluss können sie mittels Befragungstool Feedback geben. Auch auf den Social Media-Kanälen des Unternehmens wird die Befragung gespielt. Zudem finden während des Experiments im Restaurant Sessions für Detaildiskussionen mit Experten statt.
Die Erkenntnisse aus dem zehntägigen Live-Experiment wird McDonald’s auswerten und in seiner Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigen.

 

Jeanette Lesch / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Franz-Josef Unterlechner gewinnt Top Chef Germany ... Franz-Josef Unterlechner, Küchendirektor des Bachmair Weissach Spa & Resort, setzte sich im Finale der Kochsendung Top Chef Germany am 12. Juni 20...
Aufmerksamkeit für Lebensmittelunverträglichkeiten... Der Deutsche Allergietag, dieses Jahr am kommenden Freitag, den 21. Juni, wurde 2008 erstmals vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) ins L...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend