Bauernhofgastronomie

Bauernhofgastronomie: Zusätzliches Standbein

Datum: 13.03.2018Quelle: Inhalt: Dehoga | Fotos: Baumgart/StMELF, Unsplash.com/Annie Spratt | Ort: München

Um sich ein zusätzliches Standbein aufzubauen, setzen einige Bauern auf gastronomische Angebote. Vor kurzem wurden in München 22 Bauern aus ganz Bayern mit der Qualifizierung Bauernhofgastronomie ausgezeichnet. Sie alle haben erfolgreich die 13-tägige Qualifizierung des Landwirtschaftsministeriums absolviert.

Überreicht wurden die Urkunden von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. „Jetzt haben Sie das nötige Rüstzeug, um in die Vermarktung Ihrer hofeigenen Produkte in der eigenen bäuerlichen Gastronomie einzusteigen oder Ihr bisheriges Angebot zu optimieren und weiterzuentwickeln“, wandte sich Helmut Brunner an die Absolventen. „Mit diesem Wissen haben Sie das erste Werkzeug an die Hand bekommen, Gastgeber mit Leib und Seele zu sein“, ergänzt Jürgen Lochbihler, Präsidiumsmitglied des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Bayern.

Ferien auf dem Bauernhof

Gerade in Zeiten der wachsenden Digitalisierung bieten Bauernhöfe Raum für Entschleunigung. Neben selbstgebackenen Kuchen und Broten, Fleischgerichten und Käse aus eigener Herstellung, stehen auch Biere aus der eigenen Hofbrauerei, selbstgebrannte Schnäpse oder edle Tropfen vom eigenen Weinberg auf den Speisekarten.

Dem Minister zufolge bietet Bauernhofgastronomie weit mehr als nur bäuerliche Spezialitäten und besondere Genüsse. „Wer auf diesen Betriebszweig setzt, belebt mit seinem Angebot auch den ländlichen Raum und macht die Region attraktiver„, sagte Helmut Brunner. „Unsere Türen sind offen für Gäste unterschiedlicher Kulturen aus aller Welt. Für sie sind wir die Repräsentanten unseres Landes“, fügt Jürgen Lochbihler hinzu.

Die Qualifizierung wird seit 2006 angeboten. Seitdem haben über 200 Bäuerinnen und Bauern teilgenommen. Die Weiterbildung bereitet die Teilnehmer intensiv auf den neuen Betriebszweig vor und umfasst die Entwicklung und Gestaltung des Angebots ebenso wie Wirtschaftlichkeitsberechnungen, rechtliche Rahmenbedingungen und Werbung. Abgerundet wird die Qualifizierung Bauernhofgastronomie durch einen Praxistag, an dem traditionelle, bäuerliche Gerichte zubereitet werden.

Auf dem Foto: (erste Reihe v. l.): Staatminister Helmut Brunner, Landwirtschaftsamtsrätin Irmgard Kuhn, Präsidiumsmitglied Jürgen Lochbihler und Natalie Thurau, Leiterin Produkt- und Seminarmanagement Bayern Tourist GmbH, mit den Teilnehmern der Qualifizierung Bauernhofgastronomie.

Renzo Wellinger / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Temperatursicherung gleich Qualitätssicherung Empfehlungen zur Temperatursicherung in der Tiefkühlkette liefert die gleichnamige vom Deutschen Tiefkühlinstitut (dti), Köln, herausgegebene Broschür...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend