x
Datum: 05.04.2000Quelle: Ort:

Paul Bocuse, Frankreichs berühmter,aber beleibter Meisterkoch ernährt sich schon lange nach der Montignac Methode: „Eine Philosophie, bei der dicke Bohnen mit gepökeltem Lachs, Vollkornnudeln und Wurstwaren erlaubt sind, das halte sogar ich durch.“

Nicht die in Lebensmitteln enthaltene Energie sei schuld an einer Gewichtszunahme, sondern ihr Nährstoffgehalt. Die „schlechten“ Kohlehydrate führen zu einer fortwährenden Erhöhung der Blutzuckerspiegels, was eine extreme Reizung der Bauchspeicheldrüse zur Folge hat. Sie sondert mehr Insulin ab, um die Blutzuckerkonzentration wieder zu normalisieren. Insulin begünstigt die Bildung von Fettreserven.

Nicht Hungern, sondern Essen ist nach Michel Montignac geboten, wenn man abnehmen will. Es ist keine Diät im herkömmlichen Sinn, die er empfiehlt, sondern eine Veränderung bei der Zusammenstellung der Ernährung und der Ernährungsgewohnheiten. Montignac zufolge isst der „Fettleibige“ nicht zuviel, sondern das Falsche: zuviel hyperglykämisch wirkende Nahrungsmittel wie Zucker, Kartoffeln, Weißmehl und zuviel schlechtes Fett, vor allem Fleisch (fettes Fleisch gehört heute zu den billigsten Produkten).

Zentraler Begriff bei Montignac ist deshalb der „glykämische Index“, der von der Art und Menge der während einer Mahlzeit aufgenommenen Kohlehydrate, Proteine und Ballaststoffe abhängt. Seine Methode beruht auf einer Auswahl von Lebensmitteln, nicht auf einer Beschränkung ihrer Menge: Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index werden gemieden, diejenigen mit einem niedrigen bevorzugt.

Hinzu kommt die Verwendung der richtigen Fette (Olivenöl, Gänse- und Entenschmalz). Seine Methode teilt sich auf in die erste Phase, während der schnell an Gewicht abgenommen und die Vitalität wiederhergestellt wird, und in die zweite Phase der Stabilisierung, in der man die vorgenommene radikale Änderung der Eßgewohnheiten beibehält.

Michel Montignac (Jahrgang 1944) stammt aus Angoulême in Südwestfrankreich und war nach seinem Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaft u.a. als Personalchef in verschiedenen Unternehmen tätig, bis er 1986 den Artulen-Verlag gründete, in dem er seine Bücher publiziert. Sein erstes Buch „Essen gehen und dabei abnehmen“ (1993 auf deutsch erschienen) machte beträchtlich Furore und gilt als „Meilenstein in der Geschichte der Ernährungswissenschaft“. Inzwischen liegt die Gesamtauflage europaweit bei über 4,5 Millionen. (aus: Blaue Blätter, Nr. 36, Juli 1997)

Montignac Rezepte und Menüs oder Die feine Küche nach der Montignac-Methode, ISBN 3-930989-00-Xm, 34 DM
Gesund mit Schokolade, ISBN 3-930989-02-6, 39.80 DM
Ich trinke jeden Tag Wein, um gesund zu bleiben, ISBN 3-930989-01-8, 34 DM
alle Artulen-Verlag, Offenburg.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Harald Wohlfahrt kocht für ESA Seit Mai ist Alexander Gerst auf der Internationalen Raumstation (ISS). Damit die Austronautennahrung während seines sechsmonatigen Aufenthalts i...
Größter Deal der Novum Hotel Group Die Novum Hotel Group und die Winters Hotel Company gaben laut unternehmen-heute.de den Abschluss einer Vereinbarung zur vollständigen Übern...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend