x
Datum: 21.01.2001Quelle: Ort: Berlin

Berlin. Im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Grünen Woche in Berlin stellte Fred Hoffmann, Geschäftsführer der Öko-Prüfzeichen GmbH, die neue Kampagne des Zeichens für 2001 vor. Michael Vogt von der CMA, Centrale Marketing-Gesellschaft der Deutschen Agrarwirtschaft mbH, kündigte in diesem Zusammenhang die Möglichkeit weiterer Zuschüsse für das Öko-Prüfzeichen an.

“Der Anteil der Ökologischen Landwirtschaft an der deutschen Agrarwirtschaft wird in den nächsten Jahren stetig wachsen. Bis 2005 scheint ein Anteil von zehn Prozent durchaus realistisch. Mit dem steigenden Angebot muss allerdings auch der Markt mithalten können. Entscheidende Voraussetzung dafür ist die Erschließung neuer Käufergruppen im Supermarkt”, betont Fred Hoffmann auf der Pressekonferenz des einzigen nationalen Dachzeichens für Öko-Lebensmittel in Berlin. “Eine Orientierungshilfe für den Verbraucher ­ ein Öko-Siegel für Lebensmittel ­ ist das angesagte Mittel. Und dieses Dachzeichen gibt es bereits seit 1999: das Öko-Prüfzeichen”. Mit der Gründung der Öko-Prüfzeichen GmbH verfolgten die beiden Gesellschafter, die ArbeitsGemeinschaft Ökologischer Landbau (AGÖL) und die CMA, Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft, die Absicht, für mehr Transparenz im Bereich ökologisch erzeugter Lebensmittel zu sorgen, um so vor allem dem so genannten “Gelegenheitskäufer”, und das ist jeder zweite Verbraucher in Deutschland, eine Orientierung zu geben.

“Ein weiteres Öko-Siegel ­ selbst ein staatliches Zeichen ­ ist da kontraproduktiv. Viel wichtiger ist es, das vorhandene Öko-Prüfzeichen zu unterstützen. Der politische Rückenwind hatte lange gefehlt. Doch dies hat sich endlich geändert. So konnten wir vergangene Woche, kurz nach ihrer Berufung, von Frau Ministerin Künast hören, worauf sie beim Rindfleischeinkauf achte ­ nämlich auf Bio-Fleisch.Dieses Umdenken muss sich auch in einer finanziellen Unterstützung des Öko-Prüfzeichens niederschlagen, bevor man von einem neuen Öko-Siegel spricht”, so der Öko-Prüfzeichen Geschäftsführer. Auch die Öko-Prüfzeichen GmbH muss und wird sich verstärkt an den veränderten Rahmenbedingungen für den Öko-Markt orientieren. Das Öko-Prüfzeichen gibt dem Verbraucher, der auf der Suche nach gesunden und umweltschonend produzierten Nahrungsmitteln ist, die wichtige Entscheidungshilfe”, fasst Hoffmann die Zielsetzung des Öko-Prüfzeichens zusammen.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Ehrenpreis für Lebensmittel Essen. 86 Unternehmen erhalten 2013 den Landesehrenpreis für Lebensmittel des Landes Nordrhein-Westfalen. Landwirtschaftsminister Johannes Remmel...
Ernährung bei rheumatischen Erkrankungen   In diesem Seminar lernen Ernährungsfachkräfte, welchen Beitrag das Thema Essen und Trinken im Rahmen der Therapie rheumatische...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend