x

Geschmack zeigt Persönlichkeit

Datum: 11.03.2020Quelle: Subway Sandwiches | Ort: Amsterdam

Subway Deutschland befragt 500 Gäste, findet erstaunliche Zusammenhänge und macht die Probe aufs Exempel.

Gestaltung nach Geschmack

Seit der Gründung 1965 wird Customization bei Subway groß geschrieben. Sie ist tief in der Markenphilosophie verankert. Jeder Gast ist eingeladen, sein Sub nach seinen Geschmackswünschen zusammenzustellen, weit über zwei Millionen Kombinationen stehen zur Verfügung. Warum greift nun aber jemand zu einer bestimmten Zutat? Welche Zusammenhänge gibt es und hängt Geschmack von der jeweiligen Persönlichkeit ab? Diesen Fragen hat sich Subway Deutschland gestellt und 500 Probanden befragt. Die Antwort ist eindeutig: Persönlichkeit definiert den „guten“ Geschmack.

Ausgeglichene Frauen stehen auf Beef

„Die Studie bestätigt spannende Zusammenhänge zwischen der Zutatenauswahl und der Persönlichkeit, auch wenn sich nicht jede Geschmackspräferenz mit der Persönlichkeit erklären lässt“, freut sich Lothar Keppler, Marketing Director Subway DACH, über die Ergebnisse der Studie. Einige Erkenntnisse sind:

  • Neugierige Menschen über 35 Jahren greifen gerne zu den edlen Gemüsesorten wie schwarze Oliven und rote Zwiebel, unabhängig vom Geschlecht.
  • Das vegane Patty ist bei vorsichtigen jungen Frauen am beliebtesten.
  • Auch die Brotauswahl wird durch die Persönlichkeit beeinflusst: Zum Vollkornbrot greifen die jüngeren introvertierten und älteren offenen Frauen. Das Italian Brot wiederum wird von den extrovertierten Frauen und empathischen Männern bevorzugt.
  • Außerdem widerlegt die Subway Studie die Geschlechterstereotypisierung, die Beef eher den Männern und Hühnerfleisch eher den Frauen zuordnet. Es ist genau umgekehrt: Gewissenhafte Männer unter 35 Jahren bevorzugen Hühnchen und ausgeglichene Frauen Beef.
  • Ebenfalls überrascht die Erkenntnis, dass besonders introvertierte junge Frauen diejenigen sind, die ihr Sub gerne mit scharfen Extras wie Jalapeños und Hot Sauce toppen.

Probe aufs Exempel

„Unsere Sandwich Artists begleiten täglich zehntausende Gäste bei ihrem Bestellprozess. Sie kennen die Wünsche und Bedürfnisse und ahnen instinktiv oft, zu welchen Zutaten der Gast greifen wird. Wir wollten wissen, ob sich dieses Gefühl auch wissenschaftlich bestätigen lässt“, erläutert Lothar Keppler die Intention der Studie. Dafür wurden in einem ersten Schritt im Dezember 2019 500 Probanden zu deren Persönlichkeit und Geschmackspräferenzen befragt. Die Persönlichkeit wurde zunächst anhand des bewährten psychologischen Modells der Big 5 Persönlichkeitsdimensionen – Offenheit, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion und emotionale Stabilität – gemessen, während die Bewertung von verschiedenen Subway Zutaten Aufschlüsse über die Geschmackspräferenzen gaben.

„Die wissenschaftliche Bestätigung von Zusammenhängen war uns aber zu wenig. Wir wollten wissen, ob es möglich ist, auf Basis einiger richtig gewählter Fragen auf das ‚Lieblings-Sub‘ des Gastes zu schließen“, erklärt Lothar Keppler weiter. Für dieses Experiment traf ein Cast an echten Gästen auf echte Sandwich Artists. Im persönlichen Gespräch wurden insgesamt 20 Fragen gestellt, deren Antworten Rückschlüsse auf die Persönlichkeit der Gäste gaben. „Das Experiment war ein voller Erfolg. In 7 von 8 Fällen konnten die Sandwich Artists auf Basis der gestellten Persönlichkeitsfragen und ihrer Erfahrung und Intuition ein Sub überreichen, das den Geschmackstest auf Anhieb bestand“, erläutert er weiter. Subway Gäste können das Experiment als Teil der aktuellen „Meet & Eat“ Kampagne online auf der Website und auf den Social Media Kanälen von Subway miterleben. Auch abseits des Internets sorgen großflächige Out-of-Home Plakate sowie diverse Werbemittel in den Subway Restaurants für Aufmerksamkeit und unterstreichen die immense Produktvielfalt bei Subway.

Gäste verstehen als Teil der Subway DNA

Mit der Subway Studie beweist die Restaurantkette erneut, dass ihr die Bedürfnisse der Gäste besonders am Herzen liegen. „Wir wollen verstehen, warum Menschen essen, was sie essen – nicht aus gesellschaftlicher, sondern aus individueller Perspektive. Die neu erworbenen Kenntnisse ermöglichen es uns, die Vorlieben unserer Gäste über die großen Food-Trends hinaus zu erkennen und optimal zu bedienen – in der Kommunikation ebenso wie mit neuen Produkten und Services,“ sagt Lothar Keppler, Marketing Director Subway DACH.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Grundsatzvereinbarung gegen Verschwendung Die deutsche Lebensmittelwirtschaft und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) arbeiten gemeinsam daran, vermeidbare Lebensmitt...
Björn Freitag kocht im Kö59 Ab dem 20. März eröffnet das neue Restaurant des InterContinental Hotel Düsseldorf, das Kö59. Der Name ist eine Hommage des InterContinental an seinen...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend