x
Datum: 06.03.2003Quelle: Ort: Dresden

Vollwertige Gerichte, wie Kartoffelauflauf mit sächsischen Biokartoffeln, verschiedene Bio-Wintergemüse und Salate standen in dieser Zeit auf dem Speiseplan. “Der Trend in der Außer-Haus-Verpflegung geht immer mehr in Richtung gesunder und vollwertiger Kost. Der Verbraucher möchte wissen, woher die eingesetzten Rohstoffe kommen”, so Michael Fritzsche, Regionalleiter von HDL in Dresden. Dies sind wichtige Gründe für ihn, sächsische Bioprodukte auf die Speisekarte zu setzen, unter anderem auch für die sächsischen Landtagsabgeordneten.

Die Bio-Aktionswochen von HDL sind Bestandteil der sachsenweiten Kampagne “Essen mit Stil – Ökoprodukte in sächsischen Küchen” des Ökolöwen – Umweltbundes Leipzig e. V. Mit seiner Kampagne unterstützt der Verein bereits seit zwei Jahren Großküchen und Restaurants in Sachsen, die Interesse an Bio auf dem Speiseplan haben.

Während der Bio-Aktionswoche waren die Ökolöwen-Mitarbeiter mit Informationen zum Ökolandbau und einem Verkostungsstand für Biosäfte in den verschiedenen Betriebskantinen vertreten und hatten mit Fragebögen die Akzeptanz des Bioessens bei den Tischgästen ermittelt.

Unter dem Motto “Sächsische Apfelträume” stand der Informations- und Verkostungsstand des Ökolöwen während der (Bio-)Mittagszeit im Betriebsrestaurant des Sächsischen Landtags. Die Grüne Liga Dresden verkostete Bio-Streuobstwiesensaft und ein Dresdener Biohändler verschiedene Apfelsorten. Auch der Agrarausschuss des Sächsischen Landtages hatte die gemeinsame Bio-Aktion von HDL und Ökolöwe aktiv unterstütz.

Foto: Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Steffen Flath im Gespräch mit Urte Grauwinkel, Projektleiterin “Essen mit Stil” beim Ökolöwen und Michael Fritzsche, Regionalleiter Dresden von HDL Catering.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Ball des Weines 2002 Nachdem Gastgeber Michael Prinz zu Salm-Salm und Prinzessin Philippa die Gäste im Foyer mit deutschem Guts-Sekt begrüßt haben, erwartet die Ballgäste ...
Zeichen setzen und schnell handeln Bonn, 29.02.2000. "Das Öko-Prüfzeichen muss vor allem bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern noch schneller bekannt gemacht werden. Zugleich muss V...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend