x
Kristina Bratko on Unsplash

Lieferando als bestes Lieferservice-Portal

Datum: 09.08.2018Quelle: Deutsches Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv | Foto: Kristina Bratko on Unsplash | Ort: Hamburg

Das Deutsche Institut für Service-Qualität testete acht Lieferservice-Portale im Internet. Dabei fiel die Gastro-Auswahl je nach Portal sehr unterschiedlich aus.

Essen per Mausklick

Knurrt der Magen und fehlt es an der Lust, selbst zu kochen, sind Lieferservice-Portale im Internet eine beliebte Anlaufstelle. Das Geschäft mit Pizza, Burger oder Sushi per Mausklick boomt und viele Portale buhlen um hungrige Kundschaft. Groß sind die Unterschiede vor allem beim Angebot. Das zeigt der Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv acht Portale unter die Lupe genommen hat.

Große Angebotsunterschiede

Je nach Lieferservice-Portal variiert die Auswahlmöglichkeit stark: In München sind beispielsweise beim Testsieger im untersuchten Zeitfenster (abends) gut 200 Gastro-Anbieter zu finden, beim schwächsten Konkurrenten dagegen nur 15. Über eine insgesamt sehr große Auswahl an Lieferservices und Restaurants verfügen drei der acht getesteten Portale.

Lieferportale mit unterschiedlichem Prinzip

Konventionelle Portale, die die Bestellung nur zum Lieferservice des Restaurants weiterleiten, sind in mehr Städten präsent als Portale, die die Lieferung im Auftrag der Restaurants selbst übernehmen. Je größer aber die Städte, desto größer wird der Angebotsumfang von Unternehmen wie Deliveroo oder Foodora. In Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München steht hungrigen Kunden portalübergreifend eine Auswahl zur Verfügung, die keine Essenswünsche offenlässt.

Online-Service mit Licht und Schatten

Die Internetauftritte erzielen insgesamt nur ein befriedigendes Ergebnis. Positiv: Umfangreiche Such- und Filterfunktionen helfen bei der Auswahl nach individuellen Vorlieben. Sogar unterwegs per Smartphone-App oder als Gast ohne Registrierung lässt sich auf den meisten Portalen bequem Essen bestellen. Die Lieferservice-Spezialisten geizen aber mit Kontaktinformationen und auf der Übersichtsseite des Restaurants findet sich bei fast zwei Drittel der Portale kein Hinweis auf die aktuelle Lieferdauer oder -gebühr.

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, erklärt: „Großstädter sind in puncto Angebot klar im Vorteil – die Gastro-Auswahl ist hier oft außerordentlich umfangreich. Ein Tipp: Fast alle Portale bieten Rabattaktionen und Sonderangebote – wer dies im Blick hat, bestellt nicht nur bequem, sondern auch deutlich günstiger.“

Der beste Lieferservice: Lieferando.de

Testsieger ist Lieferando.de (Qualitätsurteil: „sehr gut“). In 80 % der analysierten Städte stellt es die meisten Lieferdienste zur Auswahl – im Schnitt 116. Der Internetauftritt erzielt ein sehr gutes Resultat, etwa dank umfangreicher Informationen; auch Lieferdauer und -gebühr der Anbieter sind direkt ersichtlich. Ein transparenter und sicherer Bestellprozess sowie vielfältige Zahlungsmöglichkeiten tragen ebenfalls zum Gesamtsieg bei.

Rang zwei: Lieferheld.de

Mit dem Qualitätsurteil „gut“ klettert Lieferheld.de auf Platz 2. Das Portal verfügt über den zweitbesten Internetauftritt, der mit Bedienungsfreundlichkeit und einem vergleichsweise hohen Informationswert punktet. Das Portal bietet zudem einen großen Angebotsumfang – in 93 % der getesteten Städte wird eine überdurchschnittliche Anzahl an Lieferservices offeriert.

Gutes Gesamtergebnis: Pizza.de

Pizza.de nimmt Rang drei ein. Besonders der Angebotsumfang überzeugt: Bei rund einem Drittel der untersuchten Städte war die Anzahl wählbarer Lieferservices doppelt so groß wie der Durchschnitt. Der Internetauftritt punktet aus Nutzersicht mit seinen Inhalten; bei der Bestellung stehen viele Zahlungsoptionen zur Verfügung.

Getesteter Service und Angebotsanalyse

Das Deutsche Institut für Service-Qualität testete acht Lieferservice-Portale im Internet. Die Servicequalität wurde bei jedem Anbieter anhand von zehn Prüfungen der Internetauftritte durch geschulte Testnutzer, einer detaillierten Inhaltsanalyse der Websites sowie einer Analyse des Bestellvorgangs ermittelt. Im Fokus standen dabei der Informationswert, die Bedienungsfreundlichkeit sowie die Transparenz und Sicherheit im Bestellprozess. Insgesamt flossen 96 Servicekontakte mit den Anbietern in die Untersuchung ein. Darüber hinaus erfolgte eine Angebotsanalyse: Die Experten ermittelten stichtagsbezogen und in einem festen Zeitfenster das Angebot auswählbarer Gastro-Einrichtungen in den 15 größten Städten Deutschlands sowie das im speziellen Bereich Pizza/Pasta in den Metropolen Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main. Zudem flossen das Verbreitungsgebiet auf Basis der 25 größten deutschen Städte und das Angebot an Zusatzleistungen, wie Rabatte oder Prämienshops, in die Auswertung ein. Der Erhebungszeitraum für die Analysedaten wurde auf 16.-18.05.2018 festgelegt.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Auf zur Wiesn Wiesn-Profis wissen es: In den Zelten geht’s zünftig zu. Deftig-kräftig ist nicht nur das Bier, sondern auch das Essen. Tanzen, schunkeln, singen, fli...
Young Chefs Unplugged: Heute wissen, was morgen Tr... Workshops, Netzwerk, Karriere: Mit „Young Chefs Unplugged“ bringt die Koch G5 europäische Jungköche zusammen. Kaviar selbst entnehmen Wenn Walter Gr...
BGN-App: Sicherheit und Gesundheit im Betrieb chec... Mit der BGN-App kann man innerhalb von 30 Min. die Sicherheit und Gesundheit des eigenen Betriebs überprüfen. Dabei werden verschiedene Aspekte abgefr...
Hallertauer Hopfen- und Bierwochen Bei den Hallertauer Kulinarikwochen dreht sich alles um Hopfen und Bier – und bei zahlreichen Veranstaltungen kann man das „Grüne Gold“ erleben. Spez...
Förderpreis der BioMessen: Die Nominierten Bereits im zweiten Jahr wird der BioMessen-Förderpreis „Mehr Bio für morgen“ verliehen. Mit ihm unterstützen die BioMessen aktiv ökologische und nachh...
Ökoverordnung 2018/848 in Kraft Ab dem 01. Januar 2021 gilt die überarbeitete Verordnung 2018/848 der EU. Dabei wurden Begriffe näher bestimmt, die Gruppenzertifzierung definiert und...
Zum internationalen Tag des Bieres: Das beliebstes... Augustiner ist nach Social Media-Analysen die beliebteste Biermarke Deutschlands. Das ist das Ergebnisse einer Analyse von Vico Research & Consult...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend