x

München feiert 125 Jahre Helles

Datum: 22.03.19Quelle: Spaten Brauerei | Foto: Teodurescu | Ort: München

Am 21. März 1894 braute Spaten zum ersten Mal das Bier, das wie kein anderes für Münchner Lebensart steht. Anlässlich dieses 125-jährigen Jubiläums bringt die Brauerei ihr Original Münchner Hell in Traditionsausstattung in der Euro-Flasche samt Kasten auf den Markt. Als Dank für ihre Treue spendiert die Traditionsbrauerei allen Münchnern und Münchnerinnen am 22. und 23. März außerdem reichlich Freibier.

Münchner Helles seit 1894

Der 21. März ist ein ganz besonderer Tag für München: An diesem Tag vor 125 Jahren lieferte die Traditionsbrauerei die ersten Fässer ihres gerade gebrauten untergärigen hellen Bieres aus – jenes typische Münchner Hell, das die Stadt in aller Welt berühmt gemacht hat. Dieses Bier ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für München und weit darüber hinaus bekannt geworden.

Markante Flasche mit Traditions-Etikett

Die Spaten Brauerei wird dieses Jubiläum mit allen Münchnern sowie allen Freunden des Münchner Bieres gebührend feiern und sich bei ihnen für ihre Treue bedanken. Und sie will ihre Tradition als eine der ältesten Brauereien Münchens, die urkundlich erstmals 1397 erwähnt wird, unterstreichen – und das nicht nur zum Jubiläumstag, sondern dauerhaft: Inspiriert von der Historie und der Beständigkeit erhält Spaten anlässlich des 125. Jubiläums wieder den echten und eigenständigen Charakter, der der Ikone Spaten würdig ist. Das Spaten Münchner Hell ist deshalb wieder in der ursprünglichen markanten Euro-Flasche mit Traditions-Etikett erhältlich. Es hebt sich durch eine nostalgisch anmutende Farbgebung und seine verspielten Schriftzüge hervor.

Tradition mit neuem Leben füllen

„Wir wollen unsere Tradition zwar bewahren und betonen, aber wir wollen nicht in ihr verharren“, erklärt dazu Spaten Geschäftsführer Bernhard Klier. „Wir sehen die Rückkehr zur Euro-Flasche und dem dazu gehörigen Kasten vielmehr als Chance, Tradition mit neuem Leben zu füllen und Spaten weit über die Stadtgrenzen Münchens hinaus bekannt zu machen.“ Der Betriebsleiter der Brauerei, Harald Stückle, ergänzt: „Unterstrichen werden soll auch, dass das ursprüngliche Münchner Hell aus dem Hause Spaten stammt und von hier aus als Lagerbier seinen Siegeszug rund um die Welt angetreten hat.“ Spaten stehe für die ursprüngliche, unverfälschte Brauart des Münchner Hell. Darüber hinaus kehrt die Brauerei zu einer weiteren Tradition zurück: dem Holzfass. Sie liefert das Helle im Jubiläumsjahr in traditionellen Holzfässern an ausgewählte Spaten Gaststätten, wo es direkt aus dem Fass ausgeschenkt wird.

Spaten gibt einen aus

Die Wiederbelebung beliebter Traditionen ist aber beileibe nicht das Einzige, was zum 125. Jahrestag stattfindet. Denn natürlich gehört zu einem solchen Datum auch Freibier – gerade bei einer Brauerei. Zum Feste gibt es daher nur das Beste und das auch noch zu wahrhaft festlichen Konditionen: Am 22. und 23. März fahren mehrere Pferdekutschen mit Holzfässern durch die Münchner Innenstadt. Von ihr aus werden alle Münchner pünktlich zum Frühlingsbeginn mit Freibier beschenkt. Auch die Wirte Werner und Dieter Hochreiter am Viktualienmarkt haben sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen um das Jubiläum zu feiern. Dort ist das Bier von Donnerstag bis Samstag dann zwar nicht ganz gratis, aber wird zu einem Sensationspreis ausgeschenkt, nämlich umgerechnet dem von 1894: Das 0,5 Liter Münchner Hell kostet dann ganze 80 Cent.

Brauereiführung

Am Samstag, den 23. März, dürfen sich alle Münchner über ein weiteres Highlight freuen: Die Brauerei öffnet ihre Pforten für die Öffentlichkeit. In der Zeit von 11:00 bis 18:00 Uhr finden stündlich kostenlose Führungen statt. Die Besucher erwartet eine spannende Tour durch die Brauerei, exklusive Einblicke in den hauseigenen Fasskeller, freien Zutritt in das eigene Museum und am Ende die Verkostung von Spaten Münchner Hell. All dies soll dazu beitragen, dass auch weiterhin der berühmte Spruch mit Leben erfüllt wird: „Lass dir raten, trinke Spaten.“ Der stammt übrigens von 1924.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Plötzlich Gastronom Die Trainees der Enchilada-Gruppe betreiben eigenständig das Pop-up-Restaurant Restless. Eine Woche lang darf jedes Team das Restaurant nach seinen Vo...
Marc Almert ist Sommelier Weltmeister Nach über 20 Jahren holt der gebürtige Kölner Marc Almert die Trophäe des „Besten Sommeliers der Welt“ wieder nach Deutschland. Am Freitag gewann er d...
Die schönsten Restaurants & Bars 2019 Der Callway Verlag kürte die schönsten Restaurants und Bars 2019. In einem Buch wurden nun die Schönsten der Branche festgehalten und dienen als Inspi...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend