x
Kaffeemarkt 2017

Kaffee statt Kicker

Datum: 02.07.19Quelle: Deutscher Kaffeeverband | Foto: Cyril Saulnier on Unsplash| Ort: Hamburg

Rund 164 Liter Kaffee konsumiert jeder Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr. Vor allem dem Bürokaffee kommt dabei eine besondere Funktion zu. Er sorgt für Motivation, Leistungsbereitschaft und ein gutes Arbeitsklima. Das zeigt die aktuelle Studie des Deutschen Kaffeeverbandes „So trinkt Deutschland Kaffee 2018“. Arbeitgeber sollten bei den Ergebnissen hellhörig werden.

Fast überall gibt’s Kaffee

Fachkräftemangel und steigende Beschäftigungszahlen – die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern ist heute aktueller denn je. Wo früher Unternehmen mit kostenlosen Obstkörben, mobilen Massagen und einem Kicker-Tisch potentielle Arbeitnehmer lockten, steht heute wieder die klassische Kaffeeküche im Fokus. Kaffee ist das beliebteste Getränk in Deutschland. Gut jede 7. Tasse Kaffee wird dabei am Arbeitsplatz getrunken, wie die Studie „So trinkt Deutschland Kaffee 2018“ des Deutschen Kaffeeverbandes ergab. Die gute Nachricht für Kaffee-Fans: Fast jedes Unternehmen (97 %) bietet heutzutage an mindestens einem Ort Kaffee für die Mitarbeiter an.

Ort für Arbeitsklima

Guter Kaffee wirkt sich positiv auf Arbeitsklima und Mitarbeiterzufriedenheit aus. Gerade die Kaffeeküche hat das beste Potenzial, um für eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit und damit Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen zu sorgen. Ein Blick auf die Zahlen zeigt, welchen Einfluss Kaffee auf die Arbeit und das Betriebsklima hat. Gut zwei Drittel (70 %) der Studienteilnehmer gab an: „Ein gutes Kaffeeangebot trägt wesentlich dazu bei, dass ich mich bei der Arbeit wohlfühle.“ 71 Prozent sagten, ein gutes Kaffeeangebot des Arbeitgebers zeige seine Wertschätzung für die Mitarbeiter. Zahlen, die eine deutliche Sprache sprechen.

Und was passiert, wenn es keinen Kaffee gibt?

Abgesehen vom Wohlfühlfaktor und der gefühlten Wertschätzung hat der Verzicht auf Kaffee noch eine weitere Folge am Arbeitsplatz. So gab mehr als die Hälfte der Befragten (56 %) an, ohne Kaffee bei der Arbeit schlicht weniger leistungsfähig zu sein.

Fazit

Arbeitgeber können ihre Mitarbeiter mit verhältnismäßig wenig Einsatz motivieren und die Leistungsbereitschaft steigern – eine gute Tasse Kaffee reicht oft schon aus.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Wasser sparen in Hotels und Heimen Wasser ist ein kostbares Gut. Der bewusste Umgang mit dieser Ressource ist angesichts des Klimawandels mit Trockenheit und Rückgang des Grundwasserspi...
Große und kleine Systemgastronomie Andrea Belegante, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS), ist eine der Referenten bei der Fachkonferenz "Systemgastron...
Democratic Food im Sander Restaurant Die Speisekarte des Restaurant Sander ist fertig! Der Fokus liegt auf genussvollen Gerichten, die mit hochwertigen Produkten aus der eigenen Frische-M...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend