x

Tee in the Mix

Datum: 03.06.19Quelle: Redaktion Kaffee&Co | Ort: München |

In unserem Magazin Kaffee & Co. sind wir dem Thema Kaffeecocktails auf den Grund gegangen. Gelten deren Regeln auch für Tee? „Der Trend zu Tee-Cocktails ermöglicht leichte Cocktails mit tollem Geschmack, da nicht viel oder gar kein Fruchtsaft oder Alkohol verwendet werden müssen und der Cocktail weniger Zucker enthält“, weiß Esin Rager, Gründerin und Geschäftsführerin von samova. „Außerdem begeistern unsere Tee-Cocktails auch Menschen, die sonst eigentlich keinen Tee trinken.“

„Neben Kaffee bietet vor allem Tee, dank seiner vielfältigen Geschmacksnoten, zahlreiche Möglichkeiten für pfiffige Cocktails“, ist auch Karen Lässig, Tea Tasterin und Marketing Managerin bei J.J.Darboven überzeugt. Die Tee-Mazeration ist schnell herzustellen, da der Alkohol die Geschmacksnoten des Tees schon nach kurzer Ziehzeit aufnimmt. „So entstehen neue und spannende Kreationen und beliebte Klassiker können neu interpretiert werden“, weiß die Teeexpertin. Auch für nicht-alkoholische Cocktailkreationen eigne sich die große Teeauswahl von Eilles Tee oder Plateanum.

Welcher Tee passt am besten dafür?

Esin Rager von samova empfiehlt: „Er muss intensiv in Geschmack und Farbe sein und auch eiskalt gut und erkennbar schmecken.“ Echter Tee bringt durch seine Gerbstoffe eine angenehme Struktur mit sich und lässt sich gut in erfrischende Drinks einarbeiten. „First flush Darjeeling lässt sich zum Beispiel sehr gut mit Sekt oder Champagner kombinieren“, empfiehlt Rudolf Krapf, Leiter Tee-Abteilung und Chefeinkäufer Alois Dallmayr Kaffee. „Ceylon Schwarztee, grüner Tee oder auch Earl Grey schmecken gut mit Gin oder Wodka. Hier kann ich mir auch Gurke als trendigen Begleiter sehr gut vorstellen.“ Rooibos mit seiner natürlichen, leicht vanilligen Süße würde wunderbar mit Prosecco und süßen Früchten harmonieren. „Ich empfehle als Basis nicht aromatisierte Schwarz- und Grüntees sowie Rooibostee. Tees mit klar erkennbaren Aromen, wie Earl Grey mit Bergamotte, Grüner Tee Ginseng/Ingwer oder Sonnengruß mit Mango/Zitrone eignen sich ebenfalls hervorragend.“

Tee für alle

„Generell gilt: Es gib nicht einen einzigen großen Trend, der den Tee-Bereich dominiert. Es setzen sich immer wieder mal einzelne Zutaten für eine Zeit lang durch, die z.B. auf andere Getränkeangebote Einfluss genommen haben. So etwa Grüne Gurke aus der Bar- und Gastroszene, wo sich die Gurke als Zutat für coole Drinks etabliert hat”, weiß Andrea Erben, Marketing-Managerin Meßmer ProfiLine: „Tee kann nicht nur heiß, sondern auch kalt. Das ist die zentrale Botschaft. Ob als Smoothie auf dem Frühstücksbuffet, als Tea-Espresso in der Tagungspause oder als Cocktail im Szene-Lokal für die Erfrischung zwischendurch.”

Im Anschluss finden Sie Teecocktails für jeden Geschmack. Jede Woche kommen zwei weitere hinzu, für mehr Abwechslung an der Bar.

Honeydew Basil Smash
Alberta Sunset

In der aktuellen Kaffee & Co. widmen wir uns auch den Kaffee-Cocktails. Denn Cocktails können mehr, als nur Saft und Spirituosen.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Bowlen Sie? Eine Food Bowls-Umfrage Eine komplette, ausgewogene Mahlzeit in einer einzigen Schüssel - das ist die Idee der Food Bowls. Dabei sind sie rein optisch betrachtet oft mehr...
Spargel-Rezept der Woche „Kirschen rot, Spargel tot“ lautet eine fränkische Bauernregel, welche sich auf das traditionelle Ende der Spargelzeit am Johannistag, dem 24. Juni, b...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend