x
BrewDog Freibier

100.000 Freibiere für mehr Geschmack

Datum: 04.06.2018Quelle: BrewDog Ort: Hamburg

Die schottischen Craft Beer-Punks von Brew Dog starten 100.000-Freibier-Aktion in Kooperation mit Foodist. Um auch in Deutschland ihren Beitrag zur Geschmacksvielfalt beisteuern zu können, geben die BrewDog-Macher in Kooperation mit Foodist ab dem 07.06. einen aus. Oder besser gesagt 100.000! Insgesamt 50.000 Neugierige können sich so lange der IPA Punk-Vorrat reicht unter foodist.de/punk registrieren und bekommen dann pünktlich zur Fußball-WM jeweils zwei Flaschen BrewDog Craft Beer nach Hause geliefert. Slainté! (Schottisch für Prost!)

Weg zur Vielfalt

Ein Bier ist ein Bier, ist ein Bier. Oder? Die Entwicklung hin zu wenigen Großbrauereien war der Geschmacksvielfalt in der deutschen Bierlandschaft nicht gerade zuträglich. Dabei hat die Angleichung der Sortimente vor allem produktionstechnische Gründe. Dem entgegen stehen seit einiger Zeit immer mehr kleine Brauereien, die ihr Bier eher handwerklich herstellen. Einer der Vorreiter dieser Craft Beer-Bewegung ist BrewDog aus Schottland. Vor elf Jahren klassisch in der Garage gegründet, entwickelten die beiden Gründer Martin Dickie und James Watt BrewDog mit ausgefallenen Bier-Kreationen und Vermarktungsmethoden zu einem der erfolgreichstem Craft Beer-Unternehmen in Europa mit insgesamt 1.000 Mitarbeitern, zwei modernen Brauereien und über 50 BrewDog-Bars weltweit. Geplant sind außerdem zwei Craft Beer Hotels.

Großes Angebot

Das Brew Dog Sortiment umfass über 20 verschiedene Biere, darunter die fünf Standartsorten Punk IPA, Dead Pony Club, Jet Black Heart, 5am Saint und Elvis Juice aus aromatischen Hopfen-, Gerste- und Hefe-Zusammenstellungen. Laut Unternehmensangaben enthalten alle Rezepte Zutaten von höchster Qualität, keine Konservierungsmittel oder Chemikalien. Neben den Headlinern gibt es außerdem weitere Rezepturen und Kreationen, darunter auch ein nach dunkler Schokolade schmeckendes Imperial Stout mit herben Röstaromen oder ein fruchtiges Grapefruit IPA. Die Brauerei ist stolz auf die mittlerweile über 250 verschiedenen Craft Beer Kreationen und hat deshalb 2017 den DIY DOG mit allen Rezepturen und Entstehungsgeschichten zusammengestellt und zum Download freigegeben.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kleine Schwester: Marias Platzl Seit Jahren wird im Münchner Platzl Hotel kontinuierlich investiert. „Physisches Wachstum ist jedoch auf unserem Stammplatz inmitten der Münchner Alts...
BGH: Bier ist nicht bekömmlich! Der unter anderem für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 17. Mai 2018 entschieden, dass die Verwendung des Be...
Zur Arbeit von ausgebildeten Bierexperten Eine häufig gestellte Verbraucher- und Kundenfrage lautet: Wo kann ich eine wertige Bierverkostung buchen? Was kostet mich die Teilnahme an einer solc...
Wiesn-Wirte drohen mit Preiserhöhung Aufgrund von steigenden Kosten, will die Stadt München die Umsatzpacht für die Wirte des Oktoberfests in diesem Jahr deutlich erhöhen. Dies geschah be...
Bayerns Gastronomen und Hoteliers demonstrieren Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat ein Zeichen der Geschlossenheit und Stärke gesetzt. Mit rund 3.000 Gastgebern marschierte de...
BrewDog: Eigenes Bierhotel In Schottland soll Anfang 2019 das erste Craft-Bier-Hotel namens „DogHouse“ eröffnen. Die Brauerei BrewDog will das 26-Zimmer Hotel mit einem Brauhaus...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend