x
Coffee-Bike bietet unter dem Motto „Nachhaltig Bechern“ als erstes deutsches Café-Franchisekonzept eigene nachhaltige Mehrwegbecher mit Rückgabemöglichkeit an.

Nachhaltig Bechern – #spürbargrün

Datum: 26.10.2021Quelle: Coffee-Bike | Ort: Osnabrück

Seit Juli 2021 gilt in der Europäischen Union die Kennzeichnungspflicht für Einwegplastikartikel. Ab 2023 soll laut Bundesrat die Mehrwegpflicht für Gastronomiebetriebe in Kraft treten. Das Kaffee-Franchiseunternehmen Coffee-Bike will bereits jetzt seiner sozialen sowie ökologischen Verantwortung nachkommen und aktiv gegen Verpackungsmüll zu handeln. Deshalb bringt Coffee-Bike ab dem 1. November als erstes deutsches Kaffee-Franchiseunternehmen ein eigenes Pfandsystem an die mobilen Kaffeebars in Deutschland und Österreich.

„Nachhaltig Bechern“ lautet das Motto für das Pfandsystem

An teilnehmenden Coffee-Bikes haben Kaffeeliebhaber die Möglichkeit, ihre Lieblingskaffeespezialität im Mehrwegbecher statt im Einwegbecher zu bestellen und einen Euro Pfand zu hinterlegen. Die Baristi bieten die umweltbewussten Trinkgefäße je nach Verfügbarkeit in den Größen 0,2 Liter, 0,3 Liter und 0,4 Liter an. Zurückgegeben werden können die in Deutschland hergestellten Becher an jedem beliebigen Bike von Berlin bis Wien. „In unserem täglichen Handwerk sind wir uns unserer Pflicht bewusst, einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung unserer Gesellschaft zu leisten. Mit unserem eigenen Pfandsystem möchten wir sowohl unsere Franchisepartner als auch unsere Kunden für ein besseres Umweltbewusstsein sensibilisieren.“, erklärt Mark Rüter, Geschäftsführer Coffee-Bike.

Vorteile des Coffee-Bike Pfandbechers

Obwohl bereits systemübergreifende Pfandsysteme bestehen, legt Coffee-Bike Wert auf ein eigenes Konzept. So können nicht nur die eigenen Qualitätsstandards gewährleistet, sondern auch attraktive Konditionen für die Franchisepartner geschaffen werden. „Als Franchiseunternehmen spielt auch der einheitliche Markenauftritt eine große Rolle. Für unsere Kunden soll sofort klar sein: Das ist der Coffee-Bike Pfandbecher und den kann ich an jedem Bike abgeben“, erklärt Mark Rüter. Durch die Langlebigkeit der wiederverwendbaren und spülmaschinengeeigneten Pfandbecher wird das Ziel erreicht, weniger Abfall im In- und Outdoorbereich zu produzieren. Jeder Becher besteht aus zu 100 Prozent recyclebarem Polypropylen (PP), das ihn zu einer BPA- und schadstofffreien Alternative zu klassischen To-go-Cups macht. Ein weiterer Materialvorteil ist das angenehme Trinkgefühl, das für Kaffeefans auch durch die Geschmacksneutralität der Pfandbecher entsteht.

Mehrweg für Speisen und Getränke

Ab 2023 müssen Gastronomen nicht nur für Getränke eine Mehrwegalternative anbieten, auch für Speisen to go ist eine Mehrwegschale Pflicht. Welche Mehrwegsysteme und Anbieter es gibt und welche Materialien zur Wahl stehen, lesen Sie in unserem Beitrag „Mehrweg meistern“.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kaffeevollautomaten für Profis im Foodservice Wo Kunden, Mitarbeitende und Gäste Kaffee genießen, herrscht ein angenehmes Klima, denn Kaffee sorgt für ein entspanntes, kommunikatives, produktives ...
Sander Jederzeit: Start des Konzepts Nach rund 18-monatiger Planungs- und Bauzeit hält die Immobilien-Unternehmensgruppe Osmab eine gastronomische Neuheit bereit: Sander Jederzeit bietet ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend