x
Michael Gliss Kaffee Mineralwasser

Mineralwasser-Kaffee-Liebe

Datum: 21.03.2019Quelle: KAFFEE & Co. Ort: München

Gemeinsam mit Staatl. Fachingen hat Michael Gliss ein Buch über Kaffeegenuss herausgebracht. In unserem Magazin KAFFEE & Co. erklärt er die Vorzüge der Mineralwasser Kaffee Kombination.

Herr Gliss, warum gehört zu einer Tasse Kaffee ein Glas Mineralwasser dazu?
Grundsätzlich hat das Wasser zwei Bedeutungen: Zum einen habe ich die Möglichkeit nach einer Tasse Kaffee, besonders nach einem intensiven Espresso, eine gewisse Neutralisierung vorzunehmen – damit meine Geschmacks­knospen für die nächste Tasse bereit sind. Zum anderen kann ich damit Glas für Glas meinen Wasserhaushalt wieder auffüllen. Früher hat man gesagt, Kaffee sei der Wasserräuber im Körper. Etwas, was mittlerweile zum Glück widerlegt wurde, weil die Wissenschaft belegt hat, dass das nicht der Fall ist.

Woher kommt denn der Brauch, zum ­Kaffee ein Glas Wasser zu reichen?
Das liegt z. B. daran, dass in den südlichen Gebieten immer Kaffee als Gastgetränk gereicht wurde. So hatte man in Griechenland, der Türkei oder in afrikanischen Ländern auf der ­einen Seite das heiße Getränk, den Kaffee, mit einer sehr starken Aromatik. Auf der anderen Seite steht dann ­einfach das Erfrischende, ein Glas Wasser.

Welche Art von Mineralwasser empfehlen Sie als Begleiter zum Kaffee?
Das ist natürlich auch eine persönliche Einstellung jedes Einzelnen. Ich bin kein Fan von stark kohlensäure­haltigen Wässern. Ich finde sie einfach nicht besonders verträglich für den Körper. Gerade beim Kaffee oder beim Tee ist das einfach eine Katastrophe. Die Luftbläschen nehmen uns viele Möglichkeiten der Sensorik einfach weg. Für mich gehört also ein stilles, maximal ein leicht prickelndes Mineralwasser dazu. Zudem achte ich darauf, dass ich eins mit einer dezenten Mineralisierung habe, in dem bestimmte Salze nicht zu stark vorkommen. Es gibt bestimmte Wässer, die selbst für Fruchtsaftschorlen eine Katastrophe sind, weil die Aromen der Frucht nicht mehr durchkommen. Im Nach­hinein kann man natürlich ein ­Wasser trinken, das einen intensiven Eigengeschmack hat. Ich trinke z. B. ­immer Staatl. Fachingen­ Still. Es ist sehr dezent und begleitet den Kaffee gut und ­neutralisiert hervorragend.

Das gesamte Interview lesen Sie hier:

Gliss Kaffee

teo

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Nachhaltiger Kaffee bevorzugt Viele Gäste hinterfragen, woher der Kaffee kommt und wie die Lebensbedingungen der Anbauer sind. Ihnen ist wichtig, dass diese fair entlohnt werden. S...
„Kaffee & Co.“ als eigenständiges Magazin... Die erste Ausgabe unseres neuen Magazins „Kaffee & Co.“ ist erschienen. Sie kennen vielleicht schon unsere Fachmagazine 24 Stunden Gastlichkeit, f...
Frauen im Kaffee- und Kakaosektor Im September 2015 hat die Weltgemeinschaft beim UNO-Nachhaltigkeitsgipfel die Agenda 2030 verabschiedet. Alle Mitglieder der Vereinten Nationen (193 S...
Für ungestörten Kaffee-Genuss Vom 23. bis 24. Februar organisiert das Hamburger Abendblatt in Kooperation mit Partnern aus der Kaffee-Branche das erste Hamburg Coffee Festival in d...
Kaffee als Lebensgefühl Wenn der Duft von frisch gebrühtem Kaffee in der Luft liegt, macht der Alltag eine Pause. Viele Menschen verbinden mit dem beliebten Heißgetränk ein g...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend