x

Budweiser Budvar mit neuem Verpackungsdesign

Datum: 03.09.2020Quelle: Budweiser Budvar | Ort: Erfurt

Die tschechische Marke Budweiser Budvar nimmt einen Sonderstatus im internationalen Biermarkt ein – und zwar seit ihrer Entstehung 1895. Die Brauerei wurde von selbstbewussten Brauberechtigten in einem Akt der Rebellion als Aktiengesellschaft gegründet. Sie ist bis heute im Besitz des tschechischen Volkes. Das hier gebraute Bier überzeugt Bierkenner rund um den Globus mit ehrlicher Qualität, einem unverwechselbaren Geschmack und einem besonderen Selbstverständnis: Budweiser Budvar begreift sich als unaufgeregt und echt, losgelöst von Trends oder Moden und gerade deshalb immer modern. Seit Juni 2020 präsentiert sich die Marke in einem Verpackungsdesign, das genau diese Werte unterstreicht.

Petr Dvořák, Generaldirektor Budweiser Budvar

Keine Kompromisse beim Brauen

Wenn Petr Dvořák, Generaldirektor Budweiser Budvar, auf etwas stolz ist, dann ist es die Geschichte seiner Brauerei und ihr mutiger Geist. „Tschechien ist eine echte Bierrepublik und Budweiser Budvar ist ihre größte nationale Brauerei“, sagt er. „Beim Brauen gehen wir keine Kompromisse ein.“ Selbst als in den neunziger Jahren überall in der Welt die Braumethoden modernisiert wurden, blieb Budweiser Budvar seinen Traditionen treu. Das Lagerbier wird nach wie vor ausschließlich unter Verwendung bester, regionaler Zutaten gebraut: Nur Saazer Doldenhopfen, mährisches Gerstenmalz, traditionelle Bierhefe und kristallklares Quellwasser aus einem 300 Meter tiefen, direkt unterhalb der Brauerei gelegenen Brunnen, kommen in die Braukessel. Eine ungewöhnlich lange Lagerzeit von 90 Tagen rundet den Produktionsprozess ab und ist mitverantwortlich für den feinherben Charakter und unverwechselbaren Geschmack des Bieres.

Deutsche Bierkenner wissen diese Qualitätsphilosophie zu schätzen. Seit Jahren ist Budweiser Budvar das meistverkaufte internationale Bier im deutschen Handel – vielen gilt das Premium-Lagerbier als bestes tschechisches Bier überhaupt. Was Budweiser Budvar im Kern ausmacht und was es von anderen Bieren unterscheidet, können Biergenießer nach dem globalen Relaunch des Flaschen-, Sixpack- und Dosendesigns jetzt auf einen Blick erkennen.

Klassisch und umweltbewusst

Wie das Produkt selbst, so präsentiert sich auch die äußere Form: klar, echt, prominent und nachhaltig. Das klassische Design mit dem deutlich sichtbaren Budweiser Stadtwappen erinnert an die ursprüngliche Gestaltung der Marke und ist ein Bekenntnis zur tschechischen Herkunft. Um dem steigenden Umweltbewusstsein der Verbraucher Rechnung zu tragen, wurde die Aluminiumfolie am Flaschenhals durch ein hochwertiges Papieretikett ersetzt. Auf ihm sind die erlesenen Zutaten des Budweiser Budvar gut lesbar festgehalten. Die Gestaltung des Sixpacks und der Dose ist die konsequente Fortsetzung dieser Linie – und wirkt dabei frisch und zeitgemäß, so wie das Flaschendesign.

„Marken, die den Wunsch der Menschen nach Ehrlichkeit, Qualität und Nachhaltigkeit erfüllen, haben in Zukunft die besten Chancen im Markt“, erklärt Rüdiger Schleusner, Geschäftsführer der Budweiser Budvar Importgesellschaft. Seit 2004 verantwortet die 100-prozentige Tochtergesellschaft mit Sitz in Erfurt den Vertrieb und die Vermarktung von Budweiser Budvar in Deutschland. „Das Redesign unserer Marke bildet diese Werte, die sich ganz selbstverständlich aus unserer Geschichte ableiten, deutlich sichtbar ab.“

In Deutschland ist die Marke mit Lagerbier Hell (5 Prozent Alkoholgehalt), Lagerbier Dunkel (4,7 Prozent Alkoholgehalt) und Lagerbier alkoholfrei im Lebensmittelhandel, in Getränkemärkten und in der Gastronomie vertreten. Der UVP im Handel liegt bei 16,99 EUR für einen Mehrweg-Bierkasten (20 x 0,5 l).

Zukünftig wird der Namensbestandteil „Budweiser“ nur noch auf dem „Budweiser Budvar Original“ zu sehen sein. Für alle anderen Sorten, wie etwa das Lagerbier Dunkel, gilt die Bezeichnung „Budvar“. „Budvar“ ist ein Akronym des tschechischen Ausdrucks „budějovický pivovar“ für „Budweiser Brauerei“.

Budweiser Budvar

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Wiedereröffnung der Störtebeker Gastronomie Seit Juni wird der Betrieb der Störtebeker Gastronomie in Hamburgs Wahrzeichen, der Elbphilharmonie, schrittweise wieder aufgenommen. Aufgrund der lim...
Alkoholfreie Hoptails Am 28. Juli 2020 präsentierte die Ratsherrn Brauerei gemeinsam mit Undone ihre eigens kreierten „Hoptail“-Rezepte mit wenig bis keinem Alkoholgehalt. ...
Alkoholfreie Biere im Trend Das Segment Alkoholfreie Biere wuchs um fast 13 % im Vergleich zum Vorjahr. Alkoholfreie Radler und vergleichbare Biermischgetränke sogar um gut 19 %....
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend