x
Allgemein

Reiberauch

Bei der Reiberaucherzeugung (auch als Friktionsrauch bezeichnet) wird ein Holzstab auf ein sich drehendes Rad gepresst. Die daraus resultierende Reibung führt zu einem Verglühen des Holzstabes und damit zur Entwicklung von mildem Rauch. Die Vorteile des Reiberauchsystems liegen bei sekundenschneller Rauchbildung und einem sehr trockenen und milden Rauch, der ideal für Rohpökelwaren ist. Für die Unterschiedliche Geschmacksgebung können Hölzer wie Ahorn, Buche und Erle für verschiedene Produkte eingesetzt werden.

Ähnliche Einträge

Gastroinfoportal
Mit Bildern drucken Ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend