x

StreetFOOD Business 01/2020

Mit dem Corona-Virus und dem Veranstal­tungsverbot liegt fast das gesamte Street­food- Geschäft von jetzt auf gleich brach. Unsere Gesellschaft befindet sich im Ausnah­mezustand. Neue Regeln müssen sein, um das Virus einzudämmen. Aber es müssen auch neue Regeln her, um das Auskommen von Foodtru­ckern zu gewährleisten. Und nützliche dazu, damit sie bestenfalls den Versorgungsbedarf in systemrelevanten Arbeits- wie auch privaten Bereichen mitsichern, insbesondere, wenn die Kontaktbegrenzung in Deutschland erweitert werden sollte.

Harte Bewährungsprobe
Covid-19 bedroht die Existenz einer ganzen Branche. Um dem wirtschaftlichen Totalverlust zu entgehen, strukturieren einige Foodtrucker ihr Geschäft um.

Vegan nach Plan
Die pflanzenbasierte Küche wird immer beliebter, auch im Streetfood-Geschäft. Der beste Beweis sind Ines und Michael Müntjes mit ihrem veganen Foodtruck CheVegan.

High Five
Streetfood Business ist hauptsächlich Event- Business. Aber: wo keine Veranstaltungen – da kein Verdienst.

Erfolgreich im Netz
Soziale Netzwerke sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch bei der Vermarktung des eigenen Foodtrucks spielen sie eine große Rolle.

Florian Harbeck
Mit Bildern drucken Ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend