x

StreetFOOD Business 02/2020

SFB_Titel_2_20

Nach dem Lockdown konnten Streetfoodler das Geschäft vielerorts zumindest punktuell wieder aufnehmen. Vereinzelt gab es sogar wieder Veranstaltungen. Die Stimmung in der Branche ist derweil geteilt: Viele haben massive finanzielle Probleme und fürchten, ihr Business bald aufgeben zu müssen, andere zeigen sich verhalten optimistisch. Fest steht: Die kommenden Monate werden nicht einfach für das Streetfood-Geschäft. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit der aktuellen Ausgabe der StreetFOOD Business ein wenig Hoffnung machen können. In dieser behandeln wir unter anderem folgende Themen:

  • Ab durch die Krise: Mit dem Beginn der Coronakrise wurde die Streetfood-Branche fast gänzlich auf Eis gelegt. Drei Foodies erzählen ihre sehr unterschiedlichen Geschichten.
  • Handgerollte Schmankerl: Louki, Loudwig und Louise – so heißen drei der insgesamt neun Foodtrucks und -trailer von Lou’s Catering, die für verschiedene Speisekonzepte wie Maultäschle und Weckle, aber auch für Burger und Pasta ausgelegt sind.
  • Büffel-Burger vom Bodensee: 2017 hat Büffel Bill erstmals Gourmet-Büffel-Burger auf einem Streetfood-Markt angeboten. Das 2016 gegründete Start-up ist dabei mit dem Nose-to-Tail-Prinzip erfolgreich.
  • Sauber bleiben: Trotz Verkauf unter freiem Himmel müssen auch Foodtrucker die grundlegenden Hygiene- und Abstandsregelungen beherzigen. Mit der entsprechenden Ausrüstung wappnen sich Foodies gegen das Virus.
Florian Harbeck
Mit Bildern drucken Ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend