x

GVMANAGER 1-2/2022

Gebeutelt von den Corona-Stürmen haben viele gemeinschaftsgastronomische Betriebe ihre Segel neu gesetzt. Ausgabe 1-2 des GVMANAGER berichtet über besondere Teams, innovative Konzepte und neue Strategien für das Personalmanagement. Zudem geben wir Tipps zur thermischen Speisenproduktion und zur begleitenden Kommunikation, wenn GV-Betriebe auf Komplett-Conveniencekonzepte umstellen. Nicht zuletzt reden wir „Klartext“ über den Trend Digitalisierung.

Auszeichnung der „GV-Teams des Jahres 2021“

Die Azubi-Cooking-Gang der Allianz Deutschland und das Team der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Osnabrück wurden als GV-Teams des Jahres 2021 gekürt.

Beispielhaft dafür stehen die frisch gekürten „GV-Teams des Jahres 2021“, über die wir berichten: Trotz ihrer Größe und Komplexität hat es die Hochschulgastronomie des Studentenwerks Osnabrück geschafft, sich in der Krise neu zu erfinden. Der „Tanker“ hat dank des 200-köpfigen engagierten Teams einen Kurswechsel vollführt, der nicht nur die Gäste, sondern auch die Jury überzeugte.

Der zweite Preisträger vollführte einen etwas anderen Kurswechsel. Denn während viele GV-Betriebe und auch Gastronomen immer seltener ausbilden, machte sich das Gastro-Team der Allianz Deutschland Ausbildung auf Augenhöhe zur Herzensangelegenheit und entwickelte dafür ein besonderes Konzept: Die Azubi-Cooking-Gang, ein junges, dynamisches und positives Team beeindruckte zudem durch einen ganz besonderen Teamspirit.

Strategien gegen Personalmangel

Eine neue Strategie gegen den Personalmangel markieren die gezielte Suche von Quereinsteigern und interne Weiterqualifikation. Wie das gelingt, zeigen die Beispiele des Caterers Rebional und der CampusGastronomie des Studentenwerks Göttingen.

Parallel empfiehlt es sich zudem, den vielfältigen Funktionsumfang moderner Profiküchentechnik zur personellen Entlastung besser auszureizen.

Darüber hinaus …

… finden Sie in Ausgabe 1-2 des GVMANAGER unter anderem folgende Themen:

Bild: Dussmann Group

„Flavour Network, Ismaning“ – hybrides Gastro-Konzept

Ein innovatives Gastro-Konzept verbirgt sich hinter dem hybrid ausgelegten Flavour Network in Ismaning bei München. Gelegen in einem Multi-Tenant-Bürokomplex, adressiert das Restaurant die Mitarbeiter der ansässigen Unternehmen, aber auch Externe. Die Einzelbausteine, von Indoor-Farming und Reste-Tüte über Serviceroboter und Heißvitrine bis hin zur eigenen Conveniencefood-Linie, stellen wir im Detail vor.

Bild: Arian Gerhardt

Foodtrends auf der Zunge

Was rote Neonröhren und Sneaker mit den zehn wichtigsten Foodtrends zu tun haben? Das erfuhren zehn Aramark-Köche, die sich auf kulinarischer Entdeckungsreise mit Trendscout Andrew Fordyce durch Berlin futterten. Ihre Mission: Inspirationen für ein innovatives Konzept des Rockfestival-Caterings zu holen.

Bild: MChef

Convenience-Einsatz und begleitende Kommunikation

Stellen Kliniken oder gar eine Betriebsgastronomie auf Convenience-Komplettkonzepte um, schlägt das intern und extern meist hohe Wellen.

Was bedeutet das für die begleitende Kommunikation? Wie unterstützen die Anbieter?

Bild: privat

Neue Rubrik „Klartext“

Klartext über aktuelle Branchenthemen redet fortan unser Autor und FCSI-Mitglied Christian Kolb. Den Start macht er mit Gedanken rund um den Trend „Digitalisierung“.

 

Florian Harbeck
Mit Bildern drucken Ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend