x

first class 12/2020

#spürbargrün lautet das Motto der Sonderausgabe der first class, die sich mit Nachhaltigkeit im Außer-Haus-Markt und der Lebensmittelproduktion beschäftigt – entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Denn: Saisonale und vor allem regionale Zutaten, Mehrwegbecher und -boxen, Photovoltaikanlagen, E-Fahrzeuge und Tierwohl – all das und vieles mehr steht für Nachhaltigkeit. Und all das ist uns in den vergangenen Jahren bei der alltäglichen Arbeit in der Redaktion immer häufiger begegnet.

#spürbargrün

Vor etwa einem Jahr kam uns als Zentralredakation der B&L MedienGesellschaft der Gedanke, dass das Thema Nachhaltigkeit eine besondere Plattform verdient. Eine Plattform, die nicht nur den Status quo der einzelnen Branchen betrachtet, sondern übergreifende Synergien bietet, die Gastronomen, Hoteliers, GV-Verantwortlichen und Co. einen Mehrwert bringen!

Denn sind wir einmal ehrlich: Ökologische, ökonomische, soziale und gesundheitliche Verantwortung zu übernehmen – also nachhaltig zu sein – schreibt sich heute fast jeder auf die Fahne. Aber können Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschafts- und Schulverpflegung auf der einen, und die Lebensmittelproduktion auf der anderen Seite, überhaupt Produkte für eine ausgewogene Ernährung mit nachhaltigem Einkauf, Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und sozialem Engagement unter einen Hut bringen?

Definitiv! Dass Unternehmen der Lebensmittelproduktion und des Außer-Haus-Marktes sowie (gemeinschafts-)gastronomische Betriebe und Hotels tatsächlich nachhaltig agieren, beweisen wir mit dieser #spürbargrün-Sonderausgabe.

Sonderausgabe der first class

In der Sonderausgabe der first class widmen wir uns der nachhaltigen Außer-Haus-Branche in all ihren Facetten: Wir stellen Vorreiter der Branche vor, lassen Experten praxisnahe Tipps für den Alltag geben und blicken hinter die Kulissen nachhaltig agierender Betriebe. Themen, die zur Nachhaltigkeit im gastronomischen Alltag motivieren, sind Dreh- und Angelpunkt und regen zur Umsetzung im eigenen Alltag an.

Wir bündeln das Wissen der Branchen und bilden so Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette ab – von der Produktion bis auf den Teller.

Themen in dieser Ausgabe

360° Nachhaltigkeit

Umweltschutz hat im Biohotel Steineggerhof seit 25 Jahren Tradition. Die Inhaberfamilie Resch hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Umwelt mit Ihrem Hotel so wenig wie möglich zu schaden. Inzwischen ist es das erste klimapositive Hotel in Südtirol. Mehr dazu lesen Sie in unserem Hotelporträt ab Seite 103.

Umweltschutz oder Ablasshandel?

Durch CO2-Ausgleichszahlungen können sich Betriebe die Attribute „klimaneutral“ oder sogar „klimapositiv” erkaufen. Ob eine solche Kompensation wirklich sinnvoll ist, oder ob sie nicht nur eine weitere Form des Greenwashings darstellt, erklärt Corinna Gather vom Umweltbundesamt im Interview ab Seite 106. Im ergänzenden Online-Beitrag dazu erklärt ihre Kollegin Ulrike Wachotsch, welch große Belastung Flugreisen für die Umwelt bedeuten.

Langfristig denken

Menschlichkeit und eine gute Mitarbeitermischung – vom Flüchtling bis zum Senior – lohnen sich. Faire Arbeitsbedingungen sind aber nicht nur für Mitarbeiter, sondern auch für Gäste ein ausschlaggebendes Argument, um sich für oder gegen einen gastronomischen Betrieb zu entscheiden. Das zeigen wir an ausgewählte Best Practice-Beispielen aus dem Hotelbereich ab Seite 32.

#spürbargrün-Onlinespecial

Details zur Vertiefung und Ergänzung einzelner Beiträge in der Printausgabe haben wir zudem in einem ergänzenden Onlinespecial zusammengetragen. Einen Überblick dazu finden Sie hier.

Florian Harbeck
Mit Bildern drucken Ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend